Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Analytik> Analyseninstrumente>

ICP-MS-System - Voll-digitale Detektion von Signalen

ICP-MS-SystemVoll-digitale Detektion von Signalen

Das neu entwickelte Massenspektrometer mit induktiv gekoppeltem Plasma von Analytik Jena, PlasmaQuant® MS, arbeitet mit ADD10 (All-Digital Detection). Die voll-digitale Detektionstechnologie deckt einen linear dynamischen Bereich von 10 Größenordnungen ab.

Massenspektrometer

Ausgestattet mit modernster Steuerung können Signale bis zu 4 Größenordnungen automatisch elektronisch verdünnt werden. Damit ist jederzeit unabhängig vom Konzentrationslevel eines Elementes in der Probe eine optimale Signalerfassung gewährleistet. ADD10 unterstreicht damit das flexible und anwenderfreundliche Konzept der PlasmaQuant® MS-Systeme. Darüber hinaus wird mit dieser Technologie eine bis dato unerreichte Lebensdauer des Detektors erzielt und damit die Wirtschaftlichkeit des Systems im Laboralltag verbessert.

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Interne Standards extern auswerten: Monitoring von Matrixeffekten in der LC-MS

Interne Standards extern auswertenMonitoring von Matrixeffekten in der LC-MS

Matrixeffekte sind das Hauptproblem in der LC-MS/MS und können selbst durch deren enorm hohe Selektivität nicht vermieden werden. Daher sollten sie bestmöglich kompensiert und in der Routineanalytik bei jeder Probe überwacht werden.

…mehr
Das iMScope Trio vereinigt ein Lichtmikroskop mit einem Massenspektrometer.

StrukturanalyseBlick auf die Molekularebene

Das iMScope Trio vereint Lichtmikroskop und Massenspektrometer. Einsetzbar in verschiedenen Industrien, bedient das iMScope Trio vielseitige F&E-Anforderungen. 

…mehr
Harmonisierte EU-Richtlinie für LOD und LOQ: Grenzen der Kontaminantenanalytik

Harmonisierte EU-Richtlinie für LOD und LOQGrenzen der Kontaminantenanalytik

Die Erfassungsgrenze LOD und Bestimmungsgrenze LOQ gehören zu den wichtigsten Kenndaten zur Charakterisierung der Leistungsfähigkeit einer Analysenmethode bei niedrigen Konzentrationen.

…mehr
Schema der Elektronen-Holografie einzelner Proteine: Eine Metallspitze, deren Ende nur aus wenigen Atomen besteht, sendet einen Strahl vergleichsweise langsamer, also energiearmer Elektronen aus. Einen Teil des Strahls wird an dem Protein auf einem Graphen-Träger gestreut. Der gestreute Teil des Strahls erzeugt mit dem nicht-gestreuten Teil dann ein Interferenzmuster – das Hologramm, das aufgezeichnet wird. (© Tatiana Latychevskaia  / Universität Zürich)

Erster Blick auf ein einzelnes ProteinElektronen-Hologramm bildet Eiweißmoleküle zerstörungsfrei ab

Proteine sind die Werkzeuge des Lebens. Wie sie aufgebaut sind, wie sie ihre Aufgaben in einer Zelle erfüllen und wo möglicherweise medizinische Wirkstoffe an ihnen angreifen, könnte sich künftig auf besonders schonende Weise an einzelnen Exemplaren der Biomoleküle untersuchen lassen.

…mehr
Dr. Stavros Kromidas

HPLC-TippRund um DAD- und MS-relevante Themen

Zunächst einige Hinweise zur LC/MS-Kopplung: Bekanntlich ist TFA (Trifluoressigsäure) ein häufiges, gern verwendetes Additiv – nicht nur in der LC/MS-Kopplung.

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung