Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Labortechnik> Arbeitsschutz> Notduschsysteme aus Edelstahl

FachbeitragNotduschsysteme aus Edelstahl

Sascha Gülpen*)

Fachbeitrag: Notduschsysteme           aus Edelstahl
––––––––––
  1. Anton Momm GmbH, In den Pützbenden 2a, 52146 Würselen, Tel. 02405/210551, Fax /21057, http://www.euregiosafety.de
Überall dort, wo aus Gründen des Arbeitsschutzes Notduschen installiert werden, herrscht typischerweise ein besonders sensibles Umfeld. Mögliche Unfallfolgen für Mitarbeiter im Umgang mit feuergefährlichen Stoffen oder aggressiven Chemikalien sollen durch solche Erste-Hilfe-Einrichtungen minimiert werden. Oftmals muss zudem die Prozessumgebung kontrolliert werden, um strenge gesetzliche Vorschriften oder Richtlinien zur Qualitätssicherung zu erfüllen.

Die einleitend genannten kritischen Bereiche beziehen sich etwa auf die Einhaltung von Reinraumbedingungen, wie sie in der Halbleiterfertigung notwendig sind, oder bei der sterilen Produktion von Lebens- und Pflegemitteln, medizinischen und pharmazeutischen Produkten. Wichtige Schlüssel- und Zukunftsbranchen orientieren sich an internationalen Standards für Labor, Forschung und Industrie.

Anzeige

Ambitionierte Vorgaben für innovative Branchen

Bio- und Nanotechnologie, Automatisierung und Robotik, Sensor- und Steuertechnik, Mechatronik, Photonik und Lasertechnologie, Automotive und Solartechnik – bedeutsame Wachstumsmärkte haben ein gemeinsames Ziel: High Tech zu schaffen, um Menschen zu dienen. Dabei kommen fortschrittliche Verfahren und Werkstoffe zum Einsatz, die imstande sind, Zukunftsaufgaben zu lösen: Mobilität, Bioverträglichkeit, Healthcare, Energieversorgung oder Information und Kommunikation.

Sicherheit und Wirtschaftlichkeit

Im globalen Kontext dienen vor allem drei Systeme der Sicherung von Qualität, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Substanzen bzw. Produkten: GMP (Good Manufacturing Practice), GCP (Good Clinical Practice) und GLP (Good Laboratory Practice). EU-weit sind die dort beschriebenen Qualitätssicherungskriterien immer dann gesetzlich vorgeschrieben, wenn die Produktqualität eine direkte Auswirkung auf die Gesundheit der Verbraucher haben kann. Mit der Wirkung eines Gütesiegels bewahren die weitreichenden Bestimmungen Anbieter vor imageschädigenden Reklamationen und Haftungsfolgen.

Gesundheits- und Verbraucherschutz

Industrie- oder Laboreinrichtungen aus Edelstahl erfüllen nicht nur uneingeschränkt die Anforderungen aus den o.g. Richtlinien, sondern weisen weitere positive Materialeigenschaften auf. So überzeugen euregiosafety-Notduschsysteme aus Edelstahl speziell auch im Außenbereich. Bemerkenswert ist, dass bereits die Reinigungswirkung des Regens ausreicht, um schädliche Ablagerungen zu vermeiden – sogar bei industrietypischen Konzentrationen von Chloriden oder Schwefeldioxid.

Eine Umweltbelastung durch den Gebrauch dieses verfahrensneutralen Mediums ist ausgeschlossen, zudem ist Edelstahl vollständig recyclebar. Neben der allgemein bekannten Korrosionsbeständigkeit von Edelstahl, auch im Umfeld aggressiver Medien, ist die Verschleißbeständigkeit außergewöhnlich – je nach Spezifikation selbst bei hohen Temperaturen oder Einfluss von Säuren. Funktionalität, Wartungsfreiheit und lange Lebensdauer machen das edle Material auch in wirtschaftlicher Hinsicht attraktiv. Edelstahl verfügt zudem über eine einzigartige Regenerationsfähigkeit. Dazu benötigt er lediglich den in der Umgebungsluft oder in Wasser vorkommenden Sauerstoff, keine aufwendige Pflege. Die homogene Oberfläche verhindert die Ablagerung von Bakterien oder Pilzen und ist deshalb auf natürliche Weise keimfrei. Und da Edelstahl seinerseits keine Spurenelemente absondert, gelangen keine unerwünschten Stoffe durch latente Migration in die Arbeitsumgebung. Nicht zuletzt ist eine ansprechende Optik ein Beitrag zur Arbeitsplatzgestaltung, insbesondere, wenn sich Rettungseinrichtungen harmonisch in das technisch-cleane Umfeld von modernen Anlagen oder Laboren eingliedern.

Anzeige

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Enak Ferlemann (rechts), parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, überreichte in Hamburg den Deutschen Gefahrgut-Preis an Gerhard Lahmann. (Foto: ecomed-Storck GmbH)

Deutscher Gefahrgut-PreisGerhard Lahmann erhält Auszeichnung

Gerhard Lahmann, Leiter Gefahrgutmanagement und Transportadministration bei der Westfalen Gruppe, Münster, hat den 27. Deutschen Gefahrgut-Preis erhalten.

…mehr
IntraSafe-System

Fahrerassistent erhöht SicherheitFlurförderfahrzeuge in der Chemielogistik

Der Transport von chemischen Produkten und Abfällen unterliegt besonderen Sicherheitsanforderungen und muss ständig auf den neuesten Stand der Technik sowie aktuellen Gefahrgutrichtlinien angepasst werden.

…mehr
Die Stahl-Auffangwannen von Protecto sind ein vielseitig nutzbarer Schutz zur vorschriftsmäßigen Lagerung von Gefahrstoffen.

AuffangwannenFür wassergefährdende Flüssigkeiten

Die Stahl-Auffangwannen von Protecto sind ein vielseitig nutzbarer Schutz zur vorschriftsmäßigen Lagerung von Gefahrstoffen. Auf der neuen Ausführung mit der Typenbezeichnung GS2s können bis zu zwei 1000-l-Behälter gelagert werden, z.B. IBC/KTC, die einzeln stehend oder auf Euro-/Chemiepalette bis zu 1 m breit sind.

…mehr
Optische Gasdetektionskamera Flir GFx320 für die Öl- und Gasindustrie.

GasdetektionskameraGasvisualisierung in ex-geschützten Bereichen

Flir Systems hat die Markteinführung der GFx320 bekannt gegeben – einer optischen Gasdetektionskamera (OGI) für die Öl- und Gasindustrie, die speziell für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen entwickelt wurde.

…mehr
Die V-Line ist die erste Serie brandgeschützter Sicherheitsschränke mit Vertikalauszug.

GefahrstofflagerungSicherheitsschränke mit Vertikalauszug

asecos gibt einen ersten Einblick in eine neue Form der Gefahrstofflagerung: Die V-Line. Die erste Serie brandgeschützter Sicherheitsschränke mit Vertikalauszug ist eine komplette Neukonzeption, inspiriert von den Vorteilen eines Apothekerschrankes.

…mehr

Neue Stellenanzeigen