Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Labortechnik> Dosier- und Vakuumtechnik> Elektronisches Dosieren/Titrieren

Motorisches Dosier-/Titriergerät opusElektronisches Dosieren/Titrieren

Ein intelligentes Gerätekonzept macht opus® zu einem Laborgerät, das die Dosierroutine erheblich vereinfacht und die Produktivität steigert. Der Anwender gibt per Display die Einstellungen vor und startet den Dosiervorgang per Knopfdruck. Das Volumen wird elektronisch kontrolliert und mit Motorunterstützung bis zu 9999 Mal in frei programmierbaren Serien abgegeben. Gleichgültig, wie groß Volumen und Viskosität des Mediums sind: Der Elektroantrieb sorgt dafür, dass der Dosiervorgang stets mit maschineller Präzision abläuft.

Motorisches Dosier-/Titriergerät opus: Elektronisches Dosieren/Titrieren

Darüber hinaus verfügt opus über intelligente Details: Einfache Sterilisation der medienführenden Teile, Ansaug- und Abgabegeschwindigkeit individuell auf die Arbeitsaufgabe einstellbar, Stepperfunktion, die wertvolle Arbeitszeit spart. Aus einer Zylinderfüllung können mehrere, auch unterschiedliche Teilvolumina abgegeben werden.

Der Dosiervorgang wird am auch bei Tageslicht gut ablesbaren TFT-Touchscreen, bis hin zur individuellen Kalibrierung, eingestellt. Im Methodenspeicher können neun verschiedene Dosieraufgaben mit sämtlichen Einstellungen wie z.B. Volumen, Geschwindigkeit und Zykluszeiten abgelegt und immer wieder aufgerufen werden.

Anzeige

Auch bei Titrationen bringt opus Präzision auf Knopfdruck: Einmal gespeicherte Titrationsprozesse können immer wieder abgerufen werden. Das sorgt für Entlastung bei der Laborroutine und erhöht die Ergebnissicherheit. Das motorische Titrieren ermöglicht kleinstmögliche Tropfen. Der Anwender wählt das gewünschte Volumen vor, das dann auf Knopfdruck abgegeben wird. Zur exakten Bestimmung titriert man dann auf Tastendruck einzelne Tropfen. Durch den motorisch ausgelösten Titrierimpuls erzielt opus einen Tropfenabriss, der Abgabevolumina ab 10 µl ermöglicht.

Anzeige

Weitere Beiträge zu dieser Firma

rotarus® smart - die 50 Jahre Jubiläums-Edition

Produkt der Wocherotarus® smart - die 50 Jahre Jubiläums-Edition

Im Jahr 2014 feierte Hirschmann ein rundes Jubiläum. Produkte von Hirschmann sind seit 50 Jahren in Laboren weltweit zuhause. Mit der Einführung der rotarus® Schlauchpumpenserie machte Hirschmann im Jahr 2012 erfolgreich den Schritt in die Welt der kontinuierlich fördernden Pumpen. Zum Jubiläumsjahr wurde diese Produktfamilie um zwei neue Mitglieder in einer speziellen Edition ergänzt.

…mehr
rotarus® Taumelkolbenpumpen: Dosieren mit dem intelligenten Dreh

rotarus® TaumelkolbenpumpenDosieren mit dem intelligenten Dreh

Die erfolgreiche rotarus® Pumpenfamilie wird im Jubiläumsjahr 2014 durch eine neue Pumpenkopfserie erweitert. Hirschmann überträgt die Erfahrung von Dosiergeräten mit Kolben jetzt auf das Prinzip der kontinuierlichen Förderung durch eine Pumpe. Das Ergebnis dieser Kombination sind die neuen rotarus® Taumelkolbenpumpen: ein rotarus® Antrieb mit Taumelkolbenpumpenkopf.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Prof. Dr. Andreas Greiner, Amir Reza Bagheri M.Sc. und Prof. Dr. Seema Agarwal mit dem neuen Infusionssystem in einem Labor der Bayreuther Polymerchemie. (Foto: Christian Wißler)

Malaria-TherapienBald viel einfacher, flexibler und effizienter?

Malaria-Infektionen lassen sich möglicherweise schon bald viel effizienter behandeln als heute. Forscher an den Universitäten Bayreuth und Jerusalem haben hierfür ein neuartiges Verfahren zur Wirkstoff-Freisetzung entwickelt. 

…mehr
Durch Folien aus Formgedächtnislegierung (FGL) lassen sich auch komplexe Aktorgeometrien auf kleinstem Bauraum umsetzen. (Foto: © memetis)

Mikrofluidische KomponentenFolienbasierte Miniatur-Aktoren aus Formgedächtnislegierungen

Die Ausgründung memetis am Karlsruher Institut für Technologie entwickelt folienbasierte Miniatur-Aktoren aus Formgedächtnislegierungen (FGL).

…mehr
Biofilme sind strukturierte Bakterienansammlungen und an vielen schwer behandelbaren chronischen Infektionen beteiligt.

Erforschung von BiofilmenBildgebende Darstellung lebender Zellen

Biofilme sind strukturierte Bakterienansammlungen und an vielen schwer behandelbaren chronischen Infektionen beteiligt, z.B. Endokarditis, Zystitis und der bei Patienten mit zystischer Fibrose häufig bestehenden Pseudomonas aeruginosa-Infektion der Lunge.

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung