Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Marktübersichten> Trocknungs- /Thermowaagen

MarktübersichtTrocknungs- /Thermowaagen

Die LABO-Redaktion eruierte für Sie die verschiedenen auf dem Markt befindlichen Trocknungs-/Thermowaagen und deren wichtigsten Merkmale. Außerdem fragten wir die Anbieter, was ihrer Meinung nach die wichtigsten Besonderheiten ihrer Waagen sind. Die Antworten lesen Sie nachfolgend.

CEM

Drastische Zeitersparnis mit entsprechender Kostensenkung:

Dauert die Trocknung im IR-Trockner zu lange? Dann ist die Trocknung von 2 min im Mikrowellen-Trockner Smart 5 die richtige Alternative. Ein zweiter wesentlicher Vorteil der schnellen Trocknung ist die automatische Endpunktserkennung. Das Smart 5 erkennt die Gewichtskonstanz selbstständig und beendet den Trocknungsvorgang in einer optimierten Zeit.

Schnelle Trocknungswerte ermöglichen ein schnelles Eingreifen in die laufende Produktion. Dadurch können Produktspezifikationen schnell überprüft werden und kostspieliger Ausschuss wird vermieden. Zudem können durch eine schnelle „Freigabe“ des Produktes die Belegungszeiten der Produktionsmaschinen (beispielsweise Rührkessel) optimal genutzt werden.

Anzeige

Vielseitigkeit:

Es können praktisch sämtliche Probenarten (Pulver, Flüssigkeiten, Schlämme) getrocknet werden. Feuchtegehalte von 0,1...99,9 % sind typischerweise in nur 2 min zu messen. Durch die Mikrowellen-Trocknung entfällt eine Haut- oder Krustenbildung, die bei anderen Trocknungsmethoden entstehen kann. Somit können im Smart 5 Proben bearbeitet werden, die sonst „unmöglich“ zu trocknen sind, wie z. B. lösemittelhaltige Proben.

Richtige und sehr präzise Messergebnisse:

Die Präzision der Ergebnisse im Smart 5 ist wesentlich höher, da mögliche Fehlerquellen ausgeschlossen werden. So trocknet die komplette Probe im Mikrowellen-Trockner total gleichmäßig, Auftriebe durch eine heiße Umgebung sind ausgeschlossen, eine Krustenbildung (also Veränderung der Probe) entfällt, die Zersetzung entfällt infolge der sehr genauen Temperaturführung.

Sicherheit:

Das Smart 5 trocknet die Proben ohne heiße Oberflächen – damit entfällt die Gefahr von Verbrennungen und Explosionen. Das eingebaute Abluftsystem entfernt Dämpfe schnell und kontinuierlich, so dass sich z.B. bei Lösemitteldämpfen keine gefährlichen Lösemittel/Luft-Gemische bilden können.

Schonende Trocknung für sensible Proben:

Die Mikrowellen-Trocknung erhitzt nur die Probe kurz und schonend. Die Umgebung selbst bleibt kalt. Somit sind keine hohen Temperaturen zur Trocknung nötig, was wiederum thermisch sensible (zersetzbare) Proben besonders gut trocknet.

Mettler-Toledo

Die Halogen Moisture Analyzer von METTLER TOLEDO gewährleisten eine zuverlässige Feuchtebestimmung innerhalb weniger Minuten. Der kreisförmige Halogenstrahler und ein vergoldeter Reflektor sorgen für eine schnelle und außerordentlich reproduzierbare Erhitzung der Probe. Einzigartig sind die einfache Bedienbarkeit, eine automatische Methodenentwicklung und durchdachte QM-Tools für den regulierten Bereich.

Ultraschnelle Halogentrocknung:

Die Zieltemperatur wird rasch erreicht und gehalten. Die präzise regulierte Halogentechnologie ermöglicht die genaue und schnelle Feuchtebestimmung einer großen Bandbreite an Proben. Im Vergleich zu Infrarotverfahren sparen Sie bis zu 40 % Zeit.

Rückführbar auf internationale Standards:

Das Temperatur-Justierset mit Kalibrierzertifikat gewährleistet identische Trocknungseigenschaften während der gesamten Lebensdauer Ihres Messinstrumentes.

Automatische Methodenentwicklung:

Mit dem HR83 entwickeln Sie Methoden effizient in bester Übereinstimmung mit dem Referenzwert. Auf unserer Methodendatenbank stehen zudem zahlreiche optimierte Anwendungsverfahren bereit.

Einfach:

Große Tasten mit direktem Zugriff auf die wesentlichen Funktionen machen die Bedienung unmissverständlich und einfach. Die Ergebnisse werden entweder ausgedruckt oder über eine Datenschnittstelle auf Ihren Rechner übertragen.

Diese Antwort stammt von: Marco Cathomas, Product Manager Laboratory Weighing & Service XXL, Business Area Laboratory/Region DACH.


PESA WAAGEN

Sehr einfache Bedienung. Beim XM 120 mit Touch Screen und VGA-Grafikdisplay. Bis zu 50 Methodenspeicher, hoher Temperaturbereich bis 230 °C. Frei wählbare Wärmequellen (Halogen, Infrarot oder Dunkelstrahler). Hoher Wägebereich bis 310 g. Optische Einwiegehilfe, Statistik über die Trocknungen, Sichtfenster zum Probenraum, Download und Update über Internet.

Sehr viele Abschaltkriterien programmierbar. Umschaltung der Resultat-Berechnungen auch beim laufenden Prozess.

Standby-Temperatur von 30...100 °C einstellbar. Reinigungsfreundlich. Beim XM 66 Spezialprogramm zur Glührückstandsbestimmung und Rückwägung.

Diese Antwort stammt von: Erwin Seifer, Prokurist.

Rubotherm

Korrosive Gase und Flüssigkeiten, überkritische Fluide, Ionische Flüssigkeiten usw. können mit Thermowaagen von Rubotherm hochpräzise gemessen werden. Mit Rubotherm-Waagen sind Prozesse im Bereich Ultrahochvakuum bis 2000 bar, aber auch -196...2000 °C realisierbar.

Die Waage besitzt einen hermetisch dichten Reaktor (Messzelle), in dem sich die Probe befindet. Die eigentliche Wägezelle befindet sich außerhalb und wird nicht durch den Prozess innerhalb des Reaktors beeinträchtigt. Die Waage kann in einen sog. Nullpunkt (ohne Öffnen der Messzelle) gefahren, kalibriert und tariert werden. Kombiniert mit Gas- und Dampfdosiersystemen kann die Waage als schlüsselfertiges System zur Pro- zessanalytik eingesetzt werden.

Sartorius

Die von Sartorius entwickelten Quarz- und Keramikstrahler übertreffen alle anderen Heizquellen in ihrer homogenen Wärmeverteilung und verhindern Hot Spots (lokale Verbrennungen) auf der Probenoberfläche. Das erhöht die Reproduzierbarkeit der Messung. Die Auswahl zwischen 4 Heizstrahlern bietet die optimale Anpassung an die Probeneigenschaften. Im Gegensatz zu Halogen- oder Quarzglasstrahlern sind die Metallrohr-/Keramikstrahler FDA/HACCP-konform (Verbot von Glas in der Produktion). Die MA100-Serie besitzt als erster Infrarottrockner mit integriertem 0,1-mg-Wägesystem eine Bauartzulassung. Einmalig ist die Möglichkeit, beim MA100 den Strahlertyp auch nachträglich zwischen Keramik, Halogen und Quarz zu wechseln. Alle Sartorius Moisture Analyzer sind mit einer intelligenten Endpunkt-Abschaltung ausgestattet. Diese Vollautomatik besitzt keine fest programmierte Verlustrate, sondern analysiert den Trocknungsverlauf und wählt selbstständig das bestmögliche Abschaltkriterium.

Diese Antwort stammt von: Horst Nagel, Produktmanager Feuchtemesstechnik.


Shimadzu

Eine Trocknungswaage ist nur so gut wie die ihr zugrunde liegende Probe. Insbesondere bei dem zumeist verwendeten inhomogenen Probenmaterial lassen sich repräsentative Aussagen letztendlich entweder über die Anzahl der Wiederholungsmessungen bzw. über die Probenmenge selbst machen. Leider ist man bei Letzterem durch die Größe des Probentellers limitiert. Der Shimadzu MOC-120H verfügt daher über den derzeit größten erhältlichen Probenteller. Mit seinen sagenhaften 130 mm Durchmesser verdoppelt er den nutzbaren Flächeninhalt gegenüber den sonstigen auf dem Markt befindlichen Geräten.

Der leistungsstarke IR-Quarzstrahler sorgt dabei für eine gleichmäßige und intensive Trocknung der Probe im Temperaturbereich von „soften“ 30...200 °C. Neben den gängigen Trocknungsmodi verfügt der Shimadzu MOC-120H auch über einen „Vorhersage“-Modus, der insbesondere bei Wiederholungsmessungen die Messzeiten drastisch reduzieren kann. Der Shimadzu MOC-120H eignet sich daher als flexible und leistungsstarke Trocknungswaage.

Diese Antwort stammt von: Dr. Gunnar Müller, Salesmanager Wägetechnologie, Shimadzu Europa GmbH.


Trilogica

Mit den Produkten von Shimadzu (JP) und Navas Instruments (E) bietet Trilogica ein großes Programm an Feuchte- und Thermowaagen an. Dadurch können spezifische Lösungen für alle Industrie- und Forschungsbereiche abgedeckt werden. Für Routineuntersuchungen sind alle Geräte automatisierbar. Einige Modelle können mit Probenwechslern oder Robotern ausgestattet werden. Zur besseren Dokumentation verfügen alle Geräte über einen PC-Anschluss und Software.

Diese Antwort stammt von: Kurt Pommerenke, Geschäftsführer.

Anzeige
application/pdf
72.2 KB
Zur Marktübersicht:

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Marktübersicht: Labor- Schüttler/-Mischer

MarktübersichtLabor- Schüttler/-Mischer

Die LABO-Redaktion hat das Angebot des Labormarktes an Schüttlern und Mischern analysiert und dazu die entsprechenden Firmen um die Bereitstellung der technischen Daten ihrer Geräte gebeten.

…mehr
Bakterien

MarktübersichtAutoklaven / Dampfsterilisatoren

Die LABO-Redaktion eruierte für Sie das Angebot an Autoklaven und Dampfsterilisatoren. Die technischen Spezifikationen der einzelnen Systeme finden Sie zum Download in tabellarischer Form.

…mehr
Schichtdickenmessgerät

MarktübersichtSchichtdickenmessgeräte

LABO eruierte für Sie das aktuelle Angebot des Marktes an Schichtdickenmessgeräten. Die Spezifikationen der verschiedenen Geräte finden Sie in dem PDF-Dokument (download am Ende des Berichtes) in tabellarischer Form.

…mehr
Feuchte-Feststoff-Analysensystem

MarktübersichtenTrocknungs-/Thermowaagen

Die Redaktion eruierte für Sie die verschiedenen am Markt erhältlichen Trocknungs-/Thermowaagen und deren wichtigsten Leistungsmerkmale. Alle Daten in der Tabelle basieren auf Angaben der Hersteller, sofern diese der Redaktion termingerecht zur Verfügung gestellt wurden.

…mehr
Spark®20M Imaging Multi-Mode Reader

MarktübersichtenMikrotiterplatten-Lesegeräte

Die Redaktion eruierte für Sie die verschiedenen auf dem Markt befindlichen Mikrotiterplatten-Lesegeräte und deren wichtigsten Leistungsmerkmale.

…mehr

LABO Marktübersichten

Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung