Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Analytik> Materialprüfung> Nano-Impakt-Untersuchungen an Oberflächen

NanoTest-SystemNano-Impakt-Untersuchungen an Oberflächen

NanoTest-System: Nano-Impakt-Untersuchungen  an Oberflächen

Viele Materialien zeigen unterschiedliche Eigenschaften bei hohen oder niedrigen Verformungsgeschwindigkeiten. Das NanoTest-System von MicroMaterials verfügt neben der Nanoindentation-Messung über die Möglichkeit ultraschnelle Impakt-Experimente durchzuführen, um die Materialeigenschaften bei hohen Verformungsgeschwindigkeiten, weit höher als bei anderen Systemen, zu untersuchen. Ermöglicht wird dies durch die Pendelgeometrie. Kontrollierte Impakts mit hoher Energie werden innerhalb von Sekundenbruchteilen aufgeprägt. So lassen sich z.B. DLC-Schichten bezüglich ihrer Schlagwiderstandsfähigkeit untersuchen. Ein Schichtversagen, etwa aufgrund von Grenzflächenversagen (Delamination), internem Stress oder dem spröden Charakter des Materials, lässt sich somit innerhalb kurzer Zeit feststellen. Material- und Probeneigenschaften können damit deutlich schneller erkannt werden als im realen Einsatz des Produkts.

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge zu dieser Firma

News: Zusammenschluss zwischen LOT-Oriel Europa und Quantum Design

NewsZusammenschluss zwischen LOT-Oriel Europa und Quantum Design

Gründer und Aktionäre der LOT-Oriel Holding AG (LOT) haben eine Mehrheit ihrer Aktien an die deutsche Firma Quantum Design Europe GmbH (QDE) verkauft.

…mehr
Küvettensystem

KüvettensystemFTIR-Spektroskopie von Flüssigkeiten

Pearl ist eine spezielle Zubehöreinheit für die IR-spektroskopische Transmissions-Analyse von Flüssigkeiten und viskosen Proben im nahen und mittleren Infrarot.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Die mechanischen Eigenschaften der Eierstiele der Florfliege sind so beachtlich, dass Forscher sie für technische Fasern nachbilden möchten. (Foto: Wikimedia Commons, Karthik R. Bhat)

FlorfliegenseideInnovative Hochleistungs-Biofaser

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen.

…mehr
Metamaterial

MetamaterialKettenhemd als Vorbild

Das Mittelalter hat den Ruf einer nicht wissenschaftsfreundlichen Zeit: Wer abseits ausgetretener Pfade nach neuen Erkenntnissen suchte, konnte sich auf dem Scheiterhaufen widerfinden. So gilt der Beitrag der Epoche zum technischen Fortschritt als überschaubar.

…mehr
Ein ausgehärteter Probekörper. (Bild: Katrin Binner)

GeopolymereKlimafreundlicher Zementersatz

Forscher der TU Darmstadt schlagen Geopolymere als Alternative zu Zement vor. Diese mineralischen Bindemittel sind nicht nur umweltschonender, sondern auch resistenter gegenüber Chemikalien und Hitze.

…mehr

Neue Stellenanzeigen