Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Analytik> Materialprüfung> NIR-Handspektrometer

3D-LaserlithographieLöschbare Tinte für den 3D-Druck

Lasergeschriebene dreidimensionale Mikrostrukturen lassen sich nun schreiben, auflösen und neu schreiben. (Bild: KIT)

Im 3D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. 

…mehr

NIR-Handspektrometer PHAZIRNIR-Handspektrometer

Das PHAZIR Rx ist ein Nahinfrarot-(NIR-)Handspektrometer für den Einsatz in der chemischen und pharmazeutischen Industrie. Es ermöglicht die schnelle, mobile Analyse an nahezu jedem Ort, in der Produktion, im Wareneingang oder im Materiallager. Die sichere, zerstörungsfreie qualitative und quantitative Bestimmung von Pulvern, Granulaten, Flüssigkeiten und Pasten macht es laut Pressemitteilung zum idealen Werkzeug für die:
• Qualitätssicherung.

NIR-Handspektrometer PHAZIR: NIR-Handspektrometer
  • Identitätsprüfung.
  • Wareneingangskontrolle.
  • At-line-Prozesskontrolle und -entwicklung.
  • Mobile Fehleranalyse (Troubleshooting).
  • Zum Schutz vor Produktfälschungen.

Standards sind bereits in das Gerät integriert, so dass eine Vor-Ort-Kalibration jederzeit möglich ist. Der eingebaute Computer speichert Spektren und Auswertungen, und analysiert die Messungen nach vom Benutzer vorgegebenen Modellen; das Ergebnis wird sofort auf dem Farbdisplay angezeigt. Der Datenaustausch mit einem Computer ist über die USB-Schnittstelle des Gerätes möglich – damit können sowohl aufgenommene Spektren am PC analysiert werden als auch Modelle und Kalibrationen auf das Gerät übertragen werden.
Technische Daten:

Anzeige
  • Gewicht: 1,8 kg.
  • Messbereich: 1600...2400 nm (oder 900...1700 nm).
  • Stromversorgung: Integrierter Li-Ionen-Akku.
  • Anzeige: Integriertes LCD-Farbdisplay.
  • Konform mit 21 CFR part 11.

Mit diesem Handspektrometer kommt die NIR-Spektroskopie nach Unternehmensangaben kostengünstig dorthin, wo sie benötigt wird – ohne zeitaufwändige Probennahme, -vorbeitung oder -transport liegen die Ergebnisse innerhalb weniger Sekunden an Ort und Stelle vor. Einfachste Bedienung und intuitive Methodenerstellung mit der MethodGenerator-Software machen die NIR-Analyse auch Nicht-Experten zugänglich.

Anzeige

Weitere Beiträge zu dieser Firma

News: XL3t gewinnt den R&D 100 Award

NewsXL3t gewinnt den R&D 100 Award

Handgerät zur Elementanalyse unter den 100 wichtigsten Technologie-Produkten

…mehr
Produkt der Woche: Neues Handspektrometer TruScan RM

Produkt der WocheNeues Handspektrometer TruScan RM

"Lean Manufacturing" beginnt bei der Rohstoffkontrolle

Pharma-Produzenten sind nun verpflichtet eine 100%-Kontrolle der eingehenden Wirkstoffe durchzuführen. Dies ist mit extrem hohem zusätzlichem Testaufwand verbunden. Das neue, kleine Raman-Handspektrometer TruScan RM hilft diese ehrgeizigen Ziele zu erreichen und macht den erforderlichen Mehraufwand bezahlbar.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Wann wird Computertomographie zum Mainstream?: Dreidimensionale Messungen mittels CT

Wann wird Computertomographie zum Mainstream?Dreidimensionale Messungen mittels CT

Computertomographen (CT) sind seit den 70er Jahren aus der Medizintechnik bekannt und werden seit den 90er Jahren in der Industrie zur zerstörungsfreien Prüfung verwendet. Inzwischen hat die CT einen weiteren Schritt nach vorne gemacht..

…mehr
Lasergeschriebene dreidimensionale Mikrostrukturen lassen sich nun schreiben, auflösen und neu schreiben. (Bild: KIT)

3D-LaserlithographieLöschbare Tinte für den 3D-Druck

Im 3D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. 

…mehr
Der Temperaturunterschied zwischen einem heißen (rot) und einem kalten (blau) Nanoteilchen führt zu einer Ausrichtung der Moleküle in der umgebenden polaren Flüssigkeit, welche wiederum eine anziehende Kraft zwischen den beiden Teilchen verursacht. (Copyright: Andela Šarić / Peter Wirnsberger / University of Cambridge)

Heiß und kalt ziehen sich anNanoteilchen werden durch Temperaturunterschiede „geladen"

Elektrisch geladene Teilchen üben starke anziehende oder abstoßende Kräfte aufeinander aus. Mit Hilfe von Computersimulationen konnten WissenschafterInnen der Universitäten Cambridge und Wien um Christoph Dellago nun nachweisen, dass selbst zwischen elektrisch neutralen Nanoteilchen ganz ähnliche Kräfte wirken, falls diese kälter oder wärmer sind als die Flüssigkeit, in der sie gelöst sind. 

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung