Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Analytik> Materialprüfung> Fremdpartikel aufspüren

Partikelcharakterisierung Morphologi G3Fremdpartikel aufspüren

Auf der Powtech 2008 (30. Sept. – 2. Okt., Nürnberg) zeigte Malvern Instruments die neuesten Anwendungen für das Morphologi G3 Partikelcharakterisierungssystem. Dieses liefert Informationen zur Partikelgröße und Partikelform einer Probe und wird hauptsächlich im pharmazeutischen Bereich, aber immer mehr auch in anderen Industriezweigen eingesetzt. Die Einführung eines statistischen Datenanalyse-Tools ermöglicht eine schnellere und einfachere Analyse im Hinblick auf Chargenunterschiede. Die Auswirkungen von Größe und Form auf das Produkt selbst, aber auch auf dessen Fließ- und Fördereigenschaften, können ebenfalls schnell bestimmt werden.

Partikelcharakterisierung Morphologi G3: Fremdpartikel aufspüren

Auf der Powtech 2008 wurde zudem eine neue Erweiterung des Morphologi G3 zur Messung von Partikeln auf Filterpapier vorgestellt. Diese Methode ermöglicht das Auffinden von Fremdpartikeln in Arzneimitteln und Hydraulikflüssigkeiten, aber auch im Rahmen der Produktreinheitskontrolle bei der Komponentenherstellung in der Automobilindustrie und anderen Branchen.

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge zu dieser Firma

NewsMalvern "en Blog" auf www.materials-talks.com

Mit der Einführung von http://www.materials-talks.com bietet das Malvern Instruments Team einen neuen globalen Kommunikationsweg, um Gedanken, Meinungen, Erfahrungen und Fachwissen auszutauschen. Leser sind herzlich eingeladen, dies zu teilen und mit Malvern in Verbindung zu treten.

…mehr

NewsMalvern nutzt Synergien und bündelt Ressourcen

Um die Effektivität der Übernahme der Firma Viscotek durch Malvern Instruments vor zwei Jahren zu erhöhen und um die gemeinsamen Synergien noch besser zu nutzen, werden die Verwaltungsbüros zusammengelegt.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Schematische Darstellung des Funktionsprinzips einer Batterieelektrode (links) und einer Sauerstoffmembran (rechts) auf Basis der nanostrukturierten Komposit-Materialien. (Grafik: Dr. Matthias Elm)

Nachwuchswettbewerb „NanoMatFutur“Effiziente Energiespeicher im Fokus

Dr. Matthias Elm wird im neu gegründeten Zentrum für Materialforschung (LaMa) der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) eine Nachwuchsgruppe aufbauen. Im Rahmen des Nachwuchswettbewerbs „NanoMatFutur“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) konnte sich der Nachwuchswissenschaftler mit seinem Projekt „NIKO – Nanostrukturierte Ionenleiter-Komposite als Schlüsselkomponenten für effiziente Energiespeicher- und -wandlertechnologien“ durchsetzen.

…mehr
Diese Grenzschicht erlaubt den Transport von Information über den Drehimpuls von Elektronen. (Bild: Christoph Hohmann / NIM)

Wenn Elektronen „spinnen“Informationstransport per Spin

Heutige Computertechnologie basiert auf dem Transport elektrischer Ladung in Halbleitern. Doch schon in naher Zukunft wird das Potential dieser Technologie ausgeschöpft sein, da die verwendeten Bauteile nicht weiter miniaturisiert werden können.

…mehr
Marburger Arbeitsgruppe Experimentelle Halbleiterphysik

Hauchdünne HalbleiterschichtenUntergrund beeinflusst Halbleiter-Monolagen

Hauchdünne Halbleiterschichten verhalten sich unterschiedlich, je nachdem, auf welchem Untergrund sie aufgebracht sind. Das hat ein Team um den Physiker Dr. Arash Rahimi-Iman von der Philipps-Universität Marburg herausgefunden.

…mehr

Neue Stellenanzeigen