Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Analytik> Materialprüfung> Komfort bei der Materialprüfung

Touch-PC für MaterialprüfmaschinenKomfort bei der Materialprüfung

Mit dem Ziel, die Bedienung der Materialprüfmaschinen noch einfacher und effizienter zu gestalten, entwickelte Zwick den neuen Touch-PC. Dieser kombiniert einen bedienerfreundlichen Touch-Screen mit einem leistungsfähigen, integrierten Embedded-Industrie-PC. Das System wird platzsparend direkt an der Materialprüfmaschine angebracht und ist dreh-, schwenk-, kipp- sowie höhenverstellbar. Die flexible Bedienposition gewährleistet ein ergonomisches Arbeiten sowie eine Vereinfachung von Arbeitsabläufen. Beispielsweise hat der Bediener beim Einrichten der Maschine immer die Statusanzeige mit Kraft, Weg und Maschinenstatus im Blickfeld. Besonders hervorzuheben ist die sichere und schnelle Art der Bedienung. Durch einfaches Antippen ist die Prüfsoftware testXpert® II über den Touch-PC einfach und intuitiv zu handhaben.

Touch-PC für Materialprüfmaschinen: Komfort bei der Materialprüfung

Der Touch-PC ist ideal für anspruchsvolle Einsätze in Industrie und Labor geeignet, denn er ist vibrationsunkritisch konstruiert und somit resistent gegen Erschütterungen. Das robuste und formschöne Magnesium-Druckgussgehäuse ist optimal gegen Staub und Schmutz geschützt. Der Industrie-Touch-Screen ist kratzfest und mit zusätzlichen Funktionstasten ausgestattet. Diese Tasten sind vorne am Touch-PC angeordnet und mit den wichtigsten Funktionen belegt. Die frontseitige USB-Schnittstelle bietet die Möglichkeit, schnell und bequem Daten auf einem USB-Stick zu speichern. Selbstverständlich können an den Touch-PC auch eine externe Tastatur oder eine Maus angeschlossen werden.

Anzeige

Das im Lieferumfang enthaltene Programm „FaststartXP“ bietet die Möglichkeit, zwischen den Modi „Runtime“ und „Designtime“ zu wählen. Im Modus „Runtime“ wird das Betriebssystem in einen schreibgeschützten Zustand versetzt und ist somit vor Änderungen des Benutzers geschützt. Dies kann an Arbeitsplätzen notwendig sein, an denen mehrere Benutzer arbeiten. Daten aus der Prüfsoftware testXpert® II können weiterhin über einen USB-Stick, Netzwerk oder über eine zusätzlich angelegte Partition gespeichert werden. Im Modus „Designtime“ kann das System uneingeschränkt genutzt werden. Durch die kurzen Wege zwischen PC und Probe und die einfache und sichere Handhabung punktet der leistungsstarke Touch-PC insbesondere auch bei Serienprüfungen.

Anzeige

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

OLED-Leuchtstoffe

Organische LeuchtdiodenMolekülbibliotheken für OLEDs

Organische Leuchtdioden (OLEDs) sind vielversprechende Kandidaten für flexible Flachbildschirme. Mit einem von Chemikern der Goethe-Universität entwickelten Screening-Verfahren lassen sich Leitstrukturen zur Optimierung der Lichtausbeute nun schneller identifizieren.

…mehr
Spallations-Neutronenquelle

20 Jahre Spallations-Neutronenquelle SINQMit Teilchen Materialien untersuchen

Ob Materialien für die Elektronik der Zukunft, Batterien oder Schwerter aus der Bronzezeit – seit 20 Jahren nutzen Forschende verschiedener Disziplinen die Spallations-Neutronenquelle SINQ des Paul Scherrer Instituts PSI für ihre Untersuchungen. 

…mehr
Strukturen aus Glas

Komplexe Formen aus Glas3D-Druck jetzt auch mit Glas möglich

Dreidimensionales Drucken ermöglicht das Herstellen äußerst kleiner und komplexer Strukturen auch in kleiner Serie. Durch ein am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entwickeltes Verfahren lässt sich erstmals auch Glas für diese Technik nutzen.

…mehr
Asphaltanalytik

AsphaltanalytikHandlicher Fluoreszenzscanner misst Qualität von Bitumen

Die TU Wien präsentiert auch 2017 wieder technische Neuheiten auf der Hannover Messe: Mit einem einfachen Handscanner lässt sich nun direkt vor Ort die Qualität von Bitumen überprüfen, das den Asphalt zusammenhält.

…mehr
Photonik-Forscher

Flexible Elektronik aus 2D-MaterialMikroprozessor aus nur drei Atomschichten

Mikroprozessoren auf Basis von atomar dünnem Material versprechen neue Anwendungen im Bereich von flexibler Elektronik. Einem Team der TU Wien rund um Thomas Müller gelang in einem Forschungsprojekt nun ein Durchbruch auf diesem Gebiet.

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung