Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Analytik> Materialprüfung> UV-Aushärtung rheologisch überwachen

UV-Messzelle für die RheologieUV-Aushärtung rheologisch überwachen

Thermo Fisher Scientific hat sein Rheometer-Programm erweitert. Hierdurch wird dem Trend in der Industrie entsprochen, thermisch unterstützte UV-Aushärtung zu nutzen, was zu besseren Produkteigenschaften und gesteigerter Produktivität führt. Kunden haben nun die Möglichkeit, zwischen drei Konfigurationen für die UV-Messung zu wählen:

UV-Messzelle für die Rheologie: UV-Aushärtung rheologisch überwachen
  • Die Standardausführung der UV-Messzelle kann auf die Temperiereinheit (flüssig, elektrisch oder Peltier-Platte) montiert werden und ist für UV-aushärtende Materialien bei Raumtemperatur geeignet.
  • Eine UV-Messzelle für thermisch unterstützte Aushärteverfahren bei höheren Temperaturen ist für das Thermo Scientific HAAKE MARS Rheometer erhältlich. Sie wird in die Temperierkammer (Controlled Test Chamber – CTC) des Rheometers integriert und deckt den Temperaturbereich -150...600 °C ab.
  • Eine kundenspezifische UV-Messzelle mit frei konfigurierbarem Lichtquellenausgang für optische Bauteile, wie z.B. Lichtleiter, Kondenser und Glasplatten, simuliert die Anordnung im Produktionsprozess, z.B. für Kontaktlinsen.
Anzeige

Lichtquellen werden über die Mess- und Auswertungssoftware Thermo Scientific HAAKE RheoWin gesteuert. Diese Messzellen unterstützen Anwendungen wie z.B. Pulverbeschichten, Klebstoffe, Dichtungen, Lötstoffe sowie Farben und Kontaktlinsen.

Anzeige

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Gesamtcharakterisierung von Metallen und Kunststoffen: Materialprüfung

Gesamtcharakterisierung von Metallen und...Materialprüfung

Um Werkstoffe für den gewünschten Einsatzzweck nutzbar zu machen, muss ihr Verhalten unter verschiedenen mechanischen und klimatischen Bedingungen untersucht werden.

…mehr
3D-Darstellung der inneren Struktur eines Mikrochips (Prozessor der Firma Intel).

3D-RöntgenbilderFeinste Details eines Mikrochips sichtbar gemacht

Forschende des Paul Scherrer Instituts PSI haben detaillierte 3D-Röntgenbilder eines handelsüblichen Computerchips erstellt. Dabei wurden erstmals zerstörungsfrei und ohne Verzeichnungen oder Verzerrungen die Verläufe der innen liegenden, nur 45 nm breiten Stromleitungen und die 34 nm hohen Transistoren deutlich sichtbar. 

…mehr
Darstellung der Spinell-Verbindung MnCr2S4 (Mn: rot, Cr: blau, S: gelb) als Supersolid: Geordnete Chromspins (rot) sind von Manganspins (gelb) umgeben, die die Symmetrie einer Supersolid Phase haben. (© V. Tsurkan)

Superfluidität und SupersoliditätKristalle flüssiger als Flüssigkeiten

Physiker aus Augsburg und Dresden finden experimentelle Hinweise, dass sich Superfluidität und Supersolidität in magnetischen Systemen realisieren lassen.

…mehr
Siliciumnitrid

Superharte Fenster aus transparenter KeramikErste Herstellung von durchsichtigem Siliciumnitrid

Forscher haben bei DESY ein superhartes Fenster aus einer weit verbreiteten Industriekeramik hergestellt. Es ist das erste durchsichtige Werkstück aus Siliciumnitrid, wie das japanisch-deutsche Team im Fachblatt „Scientific Reports“ berichtet.

…mehr
Glas Beschichtungsanlage

VakuumbeschichtungGlas von Rolle zu Rolle beschichten

Flexibles Glas eignet sich aufgrund seiner Eigenschaften ideal als Trägermaterial für eine Reihe zukünftiger Einsatzgebiete in der flexiblen Elektronik – so zum Beispiel für die Stromversorgung von OLEDs.

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung