Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Labortechnik> Mikroskopie> Neues Stereomikroskop

Stereomikroskop SMZ-745TNeues Stereomikroskop

Mit dem SMZ-745T bringt Nikon ein neues Stereomikroskop auf den Markt. Dieses bietet laut Pressemitteilung den größten Zoom-Bereich seiner Klasse. Es verfügt zudem über einen Kameraanschluss mit eingebautem 0,55x C-Mountadapter. Über ihn können z.B. die Digitalkameras der Nikon DS-Serie sehr einfach an das Mikroskop adaptiert werden. Dadurch ist es hervorragend für die digitale Bildaufnahme sowohl für industrielle als auch für biologische Anwendungen geeignet. Durch Optimierung des optischen „Greenough“ Systems konnte Nikon einen 7,5x Zoom und eine Gesamtvergrößerung von 3,35x…300x erreichen. Der Einbau neuartiger Prismen ermöglicht die Aufnahme heller und kontrastreicher Bilder.

Stereomikroskop SMZ-745T: Neues Stereomikroskop

Das neue Mikroskop bietet die gewohnt hohe optische Qualität aller Nikon-Produkte. Es verfügt über einen großen Arbeitsabstand von 115 mm und ermöglicht so die Produktion und Manipulation von Proben unter dem Mikroskop. Der Zoom-Knopf verfügt über „Click-Stopps“ für jede Zoom-Stufe. Das Mikroskop wurde für eine Vielzahl von Anwendungen entwickelt und bietet auch einen hohen Schutz gegen elektrostatische Aufladungen (ESD-Schutz). So wird die Beschädigung von Proben durch elektrische Entladungen vermieden. Außerdem kann es in Umgebungen mit hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit eingesetzt werden.

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge zu dieser Firma

NewsNikons Super Resolution Mikroskop N-SIM ist unter den Top Ten der von "the Scientist" gekürten Innovationen 2011

Seit vier Jahren wählt eine Experten-Jury für das Life Science Magazin "the Scientist" die zehn innovativsten Produkte des Jahres aus einer Reihe von vorgeschlagenen Produkten aus. In diesem Jahr sind 65 Produktvorschläge bei "the Scientist" eingegangen. Dabei handelt es sich wie in jedem Jahr um Produkte für die Forschung in den Lebenswissenschaften.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Schema der Elektronen-Holografie einzelner Proteine: Eine Metallspitze, deren Ende nur aus wenigen Atomen besteht, sendet einen Strahl vergleichsweise langsamer, also energiearmer Elektronen aus. Einen Teil des Strahls wird an dem Protein auf einem Graphen-Träger gestreut. Der gestreute Teil des Strahls erzeugt mit dem nicht-gestreuten Teil dann ein Interferenzmuster – das Hologramm, das aufgezeichnet wird. (© Tatiana Latychevskaia  / Universität Zürich)

Erster Blick auf ein einzelnes ProteinElektronen-Hologramm bildet Eiweißmoleküle zerstörungsfrei ab

Proteine sind die Werkzeuge des Lebens. Wie sie aufgebaut sind, wie sie ihre Aufgaben in einer Zelle erfüllen und wo möglicherweise medizinische Wirkstoffe an ihnen angreifen, könnte sich künftig auf besonders schonende Weise an einzelnen Exemplaren der Biomoleküle untersuchen lassen.

…mehr
Protein Streptavidin

FluoreszenzmikroskopieEin tiefer Blick ins Protein

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für die Physik des Lichts in Erlangen konnten mit der sogenannten COLD-Methode erstmals Strukturen unterhalb eines Nanometers in einem Protein sichtbar machen.

…mehr
Zeiss Axio Observer kombiniert bewährte Zeiss Optik mit neuen Automationsoptionen und erlaubt Forschern, selbst anspruchsvollste multimodale Bildaufnahmen von lebenden und fixierten Proben durchzuführen.

Für die LebenswissenschaftenInverse Mikroskopplattform

Zeiss präsentiert eine neue inverse Mikroskopplattform für Forschung in den Lebenswissenschaften. Die Zeiss Axio Observer Familie bildet mit drei stabilen und modularen Mikroskopstativen die Grundlage für flexible und effiziente Bildverarbeitung.

…mehr

Neue Stellenanzeigen