Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Wirtschaft + Wissenschaft> Archiv>

Evonik erweitert seine Produktionsanlage für Katalysatoren in Marl

Evonik erweitert seine Produktionsanlage für KatalysatorenNeue Scale-up Anlage im Chemiepark Marl eröffnet

Evonik eröffnete am 02. März in Marl einen neuen Anlagenteil zur Produktion und ein neues Gebäude für Forschung, Entwicklung und Scale-up von Katalysatoren. Am Standort Marl werden bereits seit 75 Jahren Katalysatoren produziert.

Für einen niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag erweiterte das Geschäftsgebiet Catalysts des Spezialchemiekonzerns die bestehende Produktion und baute ein neues Gebäude, in dem an der weiteren Verbesserung von Festbettkatalysatoren gearbeitet wird.

„Innovationen und kontinuierliche Optimierung der Produkte sind das Herzstück des Katalysatorgeschäfts“, begründet Johannes Ohmer, Mitglied der Geschäftsführung der Evonik Resource Efficiency GmbH, die Investition. „Leistungsfähige Katalysatoren tragen in der Chemie erheblich dazu bei, effizient mit Ressourcen umzugehen.“

Festbettkatalysatoren werden überwiegend in großen kontinuierlichen Verfahren zur Herstellung von Grundchemikalien eingesetzt. Im Neubau der „Scale-up-Anlage“ entwickeln Mitarbeiter aus Forschung & Entwicklung Katalysatorrezepturen zunächst im Labormaßstab. Auf Pilotaggregaten erfolgt anschließend das Up-Scaling und die Optimierung der Rezepturen für die Produktion auf den kommerziellen Anlagen.

Anzeige
Weitere Beiträge zuKatalysatoren

„Für Evonik bedeutet die Erweiterung der Anlage einen weiteren Schritt beim konsequenten Ausbau von Kompetenzen und Kapazitäten im Bereich Chemiekatalysatoren“, erläutert Dr. Wilfried Eul, Geschäftsgebietsleiter der Evonik Catalysts. „Ziel ist es, den Kunden in den relevanten Märkten auch in Zukunft maßgeschneiderte Katalysatoren aus technologisch hochwertigen und kosteneffizienten Anlagen zur Verfügung zu stellen.“

Durch die Erweiterung und den Neubau konnten alle Bereiche auch räumlich zusammengeführt werden. Dies ermöglicht kurze Wege, vereinfacht den paralellen Betrieb von Maschinen und Anlagen und verbessert die Kommunikation unter den Mitarbeitern. Durch die Ausrüstung schon bestehender Anlagen mit moderner Steuerungstechnik wird zudem Efizienz dieser Anlagen erhöht.

Für die kommerzielle Produktion errichtete Evonik eine zusätzliche Formgebungsanlage, die Katalysatoren in die für den Kunden optimierte Liefer- und Einsatzform bringt. Diese neue Anlage ist mit hoch innovativer Technik ausgestattet. Insbesondere wurde der Materialfluss des mehrstufigen Prozesses deutlich verbessert, der den manuellen Transport von Materialien fast überflüssig macht. Neue Analysen- und Messtechniken ermöglichen es, den Prozess präzise zu steuern.

Weitere Beiträge zum Thema

Sie forschen an neuen Katalysatoren, die Kohlendioxid umwandeln: Hemma Mistry (links) und Beatriz Roldan Cuenya (© RUB, Kramer).

Effizienter KatalysatorWie Kohlendioxid zum Rohstoff wird

Forscher haben einen Katalysator entdeckt, der das Klimagas Kohlendioxid hochselektiv in Ethylen umwandelt – einen wichtigen Ausgangsstoff für die chemische Industrie.

…mehr

Umweltfreundliche Eisen-KatalysatorenGewinnung von Energieträgern als Ziel

Eine Arbeitsgruppe an der Universität Regensburg will umweltfreundliche Eisen-Katalysatoren entwickeln, die künftig für die Gewinnung wichtiger Energieträger wie Methan oder Wasserstoff genutzt werden sollen.

…mehr

Effektive Katalysatoren für BrennstoffzellenOtto Roelen-Medaille für Peter Strasser

Prof. Dr. Peter Strasser von der TU Berlin erhält die Otto Roelen-Medaille 2016. Mit diesem Preis zeichnen die DECHEMA und die Deutsche Gesellschaft für Katalyse seine wegweisenden Arbeiten zur Entdeckung von hochaktiven bimetallischen Kern-Schale-Katalysatoren aus.

…mehr

Jochen Block-Preis 2016Katalyseforscher Harun Tüysüz ausgezeichnet

Dr. Harun Tüysüz vom Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim erhielt im März auf dem Jahrestreffen Deutscher Katalytiker in Weimar den Jochen-Block-Preis 2016. Damit werden seine herausragenden Forschungsarbeiten zur Entwicklung von nanostrukturierten multifunktionalen Materialien für katalytische Anwendungen gewürdigt.

…mehr
Speed-Dating für den Katalysator

PhotokatalyseSpeed-Dating für den Katalysator

In der chemischen Forschung ist es häufig so: Ein Wissenschaftler hat eine Idee, wie eine für einen bestimmten Zweck geeignete chemische Verbindung aussehen könnte – und er versucht, Reaktionen zu entwickeln, um das besagte Produkt herzustellen.

…mehr

LABO – Online *** Neuheit***

Mediadaten 2016

LABO Marktübersichten

Produktkataloge zum Blättern

Produktkataloge bei LABO


Hier finden Sie aktuelle Blätter-Kataloge von Herstellern aus der Branche. Einfach durchblättern oder gezielt nach Stichwort suchen!

Anzeige

Anzeige - Produkt der Woche

Preisgünstiger Kühler für das Labor

Hier stellt Ihnen die Peter Huber Kältemaschinenbau GmbH das Produkt der Woche vor. Weitere Informationen finden Sie unter dem Produkt der Woche oder direkt bei: www.huber-online.com.

Anzeige

LABO Web-Guide 2016 als E-Paper

LABO Web-Guide 2016

Web-Guide 2016


- Stichwortregister

- Firmenscreenshots

-Interessante Webadressen aus dem Labor

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter