Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences

Mikro-BauteileKlein und fein und sehr, sehr dünn

Wenn die Fachmesse Microsys am 6.Oktober in Stuttgart ihre Pforten öffnet, dann ist auch LK Mechanik mit an Bord. Denn das Heuchelheimer Unternehmen fertigt im Laserfeinscheiden und im Wasserstrahl-Microcutting dünnwandige und winzige Metallteile in höchster Präzision. Damit ist es für Hersteller in Feinmechanik, Elektrotechnik, Medizintechnik und Luftfahrt ein interessanter Partner.

Mikro-Bauteile: Klein und fein und sehr, sehr dünn

Für alle Hersteller, die filigrane Metallteile in kleinsten Dimensionen benötigen, zeigt das Unternehmen auf seinem Microsys-Messestand 9502 in Halle 9 exemplarisch einige seiner kleinsten Exponate. Darunter zum Beispiel eine nur 0,05 mm "dicke" Edelstahl-Platine mit 20 µm schmalen Spalten, Stegbreiten von gerade mal 0,05 mm und Bohrungen, deren Durchmesser kaum 0,2 mm erreichen.

Solche "zarten", aber hochgenau gefertigten Miniaturteile gehören zu den Spezialitäten des Heuchelheimer Metallverarbeiters. Sie entstehen in Hightech-Verfahren wie dem Laserfeinschneiden und dem Wasserstrahl-Microcutting. "Auf beiden Gebieten verfügen wir über langjährige Erfahrung und modernste Anlagentechnik", sagt Firmenchef Friedhelm Kraft. Dabei kann sein Unternehmen inzwischen eine große Auswahl verschiedener Materialien bearbeiten. Das Angebot reicht von Edelstahl über NE- und Hartmetall bis hin zu Kunststoff, Keramik, Carbon und PKD. Auch Titan sowie Verbundmaterialien, Chipträger und Silicium finden in Heuchelheim zu ihrer Form.

Anzeige

Die Laserschneid-Anlagen des Unternehmens kommen meist für die Feinstbearbeitung dünner Metallbleche, winziger Formteile und komplexer 3D-Geometrien zum Einsatz. Das Hauptanwendungsgebiet des Wasserstrahl-Microcuttings liegt hingegen bei 2D-Bauteilen, die möglichst keiner Wärmeeinbringung ausgesetzt werden dürfen. Dabei liegt der Vorteil der bei LK Mechanik genutzten Wasserstrahl-Feinschneid-Technologie - im Gegensatz zur konventionellen Wasserstrahltechnik - nicht nur in der Möglichkeit, viel feinere, präzisere und genauere Konturenschnitte zu realisieren. Darüber hinaus schont das in Heuchelheim eingesetzte Verfahren auch die Gefügestrukturen und Oberflächen der bearbeiteten Materialien, da es vollkommen ohne Wärmeentwicklung auskommt.

Darüber hinaus ist das Wasserstrahl-Microcutting, so wie es LK Mechanik praktiziert, schneller und kostengünstiger als beispielsweise das Drahterodieren. Zudem gibt es kaum Nachbearbeitungsaufwand, da das Verfahren keine nennenswerte Gratbildung verursacht. Nicht zuletzt ist das Unternehmen in der Lage, auch ohne Abrasivmittel, also nur mit Reinwasser, zu schneiden. "Auf diese Weise lassen sich dann Schnittspalte im unteren Mikrometer-Bereich erzielen", berichtet Friedhelm Kraft.

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Instrumententray

Spezialtray für die SterilisationScharfe Kanten und spitze Ecken sind tabu

Auf der diesjährigen MEDTEC Europe (21. bis 23.04.2015) in Stuttgart zeigt LK Mechanik in Halle 5 eine Neuentwicklung, auf die viele Kliniken, Labors und Arztpraxen gewartet haben dürften.

…mehr
Rundwaschkörbchen

RundwaschkörbchenFür medizinische Kleinteile

Großes Vertrauen genießen die klinischen Sterilisier- und Reinigungsbehälter von LK Mechanik bei den Anwendern in Medizin und Medizintechnik. Auf der diesjährigen MEDICA in Düsseldorf präsentiert das Unternehmen neben zahlreichen Instrumentenboxen und Endoskoptrays auch seine neuen Rundwaschkörbchen.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Top-100-Innovator

InnovationswettbewerbHuber Kältemaschinenbau gehört zu Top 100

Zum nunmehr 23. Mal wurden die Top 100 ausgezeichnet – die innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands. Die Peter Huber Kältemaschinenbau GmbH aus Offenburg gehört in diesem Jahr bereits zum fünften Mal zu dieser Innovationselite.

…mehr
Garnelenfutter: AQUAVI® Met-Met trägt zu einer hocheffizienten und nachhaltigen Ernährung von Garnelen in Aquakulturen bei. Es  minimiert den Verbrauch an Fischmehl im Futter und entlastet die Gewässer. Im Bild (Montage): eine Whiteleg-Garnele (Litopenaeus vannamei) vor einem Futterpellet.

AquakulturenLachse, Garnelen und Co. sollen Vegetarier werden

Wissenschaftler von Evonik wollen Lachse, Garnelen und Co. langfristig zu Vegetariern machen und so einen wichtigen Beitrag zur Schonung der marinen Ressourcen leisten. Dazu setzen sie auf den Ersatz von aus Wildfang erzeugtem Fischmehl und Fischöl im Futter.

…mehr

Wind- und SolarenergieBiogas speichert überschüssigen Ökostrom

Biogas könnte dazu beitragen, ein Problem des grünen Stroms zu lösen: An sonnigen oder windigen Tagen wird mehr Strom produziert als verbraucht. Forscher der Landesanstalt für Agrartechnik und Bioenergie an der Universität Hohenheim wollen die überschüssige elektrische Energie in Biomethan umwandeln – und auf diese Weise einen chemischen Zwischenspeicher schaffen.

…mehr

LABO – Online *** Neuheit***

Mediadaten 2016

LABO Marktübersichten

Produktkataloge zum Blättern


Hier finden Sie aktuelle Blätter-Kataloge von Herstellern aus der Branche. Einfach durchblättern oder gezielt nach Stichwort suchen!

Anzeige
Anzeige

LABO Web-Guide 2016 als E-Paper

Web-Guide 2016


- Stichwortregister

- Firmenscreenshots

-Interessante Webadressen aus dem Labor

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren


Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter