Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Labortechnik> Physikalische Messtechnik> Magneto-optisches Kerr-Magnetometer

Kerr-Magnetometer NanoMOKE2Magneto-optisches Kerr-Magnetometer

Die Physik magnetischer Nano-Strukturen und ihre „Spintronic“-Anwendungen haben sich in den vergangenen Jahren sehr schnell entwickelt. Im Besonderen sind dabei die lokalen magnetischen Eigenschaften von höchstem Interesse, um die magnetischen Umklapp-Prozesse innerhalb einzelner Nano-Strukturen zu verstehen.

Die Anzahl der zur Verfügung stehenden experimentellen Methoden ist jedoch recht begrenzt. Beispiele hierfür sind die Magnetic Force Mikroskopie (MFM), Scanning Hall-Probe-Mikroskopie oder die magneto-optische Kerr-Mikroskopie. Bei einem Kerr-Magnetometer wird linear polarisiertes Licht auf eine Probe, die sich in einem Magnetfeld befindet, fokussiert und das reflektierte Licht analysiert. Die Probe dreht dabei die Polarisationsebene, wobei diese Drehung von der Magnetisierung der Probe abhängig ist. Dadurch lassen sich die lokalen magnetischen Eigenschaften (Koerzitivfeldstärke, Anisotropie, etc.) messen.

Durch die optimale Abstimmung der einzelnen optischen Komponenten erreicht das NanoMOKE2 eine Empfindlichkeit von bis zu 10-12 emu. Inzwischen wurde es durch einen temperaturvariablen Einsatz erweitert, mit dem sich Temperaturen von 4,2…500 K realisieren lassen.

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge zu dieser Firma

News: Zusammenschluss zwischen LOT-Oriel Europa und Quantum Design

NewsZusammenschluss zwischen LOT-Oriel Europa und Quantum Design

Gründer und Aktionäre der LOT-Oriel Holding AG (LOT) haben eine Mehrheit ihrer Aktien an die deutsche Firma Quantum Design Europe GmbH (QDE) verkauft.

…mehr
Küvettensystem

KüvettensystemFTIR-Spektroskopie von Flüssigkeiten

Pearl ist eine spezielle Zubehöreinheit für die IR-spektroskopische Transmissions-Analyse von Flüssigkeiten und viskosen Proben im nahen und mittleren Infrarot.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Die transportable optische Atomuhr befindet sich in diesem Anhänger. (Abb. PTB)

Strontium-Uhr im PKW-AnhängerWeltweit genaueste transportable optische Uhr

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine bestimmte Messgenauigkeit zu erreichen.

…mehr
Schematische Darstellung eines aufgezeichneten Kollisionsereignisses mit zwei Lichtteilchen am ATLAS-Experiment vom 12. Dezember 2015. (Foto/©: ATLAS Collaboration)

Licht-an-Licht-StreuungPhotonen können miteinander kollidieren

Teilchenphysiker am Forschungszentrum CERN bei Genf haben eine 80 Jahre alte Annahme über die Streuung von Lichtteilchen an Lichtteilchen zum ersten Mal in Teilchenkollisionen experimentell beobachtet. So wurde bestätigt, dass die Lichtteilchen, genannt Photonen, wenn sie aufeinandertreffen, miteinander wechselwirken können.

…mehr
Künstlerische Sicht auf die thermische Leitwertquantisierung in einem atomar dünnen Goldkontakt. (Erstellt von Enrique Sahagun)

Durchbruch mit einer Kette aus GoldatomenBesseres Verständnis des Wärmetransportes

Die präzise Kontrolle des Elektronentransportes in der Mikroelektronik ermöglicht komplexe logische Schaltungen, wie sie täglich in Smartphones und Laptops genutzt werden. Von ähnlich fundamentaler Bedeutung ist der Wärmetransport, der bei sich immer weiter verkleinernden Chips beispielsweise für die Kühlung entscheidend ist.

…mehr

Neue Stellenanzeigen