Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences

Materialfeuchte-Messgerät HumidCheck ProFeuchte greifbar machen

Die Dostmann electronic GmbH stellt mit HumidCheck Pro ihr neues Messgerät für Materialfeuchte vor. Das Gerät ermöglicht eine schnelle und zuverlässige Kontrolle der Feuchte von Holz und Baustoffen. Die Bedienung ist intuitiv und einfach gestaltet, so dass sie auch für Laien schnell erlernbar ist. Ein Fühler am Gerät und ein alternativ anschließbarer Kabelfühler ermöglichen den Einsatz auch an schwer zugänglichen Orten. Einstellbare Kennlinien und ein zusätzlich anschließbarer Temperaturfühler führen zu einer präzisen und zuverlässigen Messung. Das HumidCheck Pro wird neben den Industriezweigen Bau und Haustechnik auch in der Holz verarbeitenden Industrie und der Forstwirtschaft verwendet. Mit den 8 Kennlinien für 150 verschiedene Holzarten erreicht man ein genaues materialspezifisches Messergebnis. Die Holzfeuchte spielt bei fast jeder Anwendung eine entscheidende Rolle, da sie ausschlaggebend ist für weitere Behandlung und Verwendung, sogar für die Überprüfung von Brennholz ist das Gerät bestens geeignet.

Anzeige
Materialfeuchte-Messgerät HumidCheck Pro: Feuchte greifbar machen

In der Bautechnik spielt die Baustofffeuchte eine große Rolle. Feuchte Wände und Räume führen zu Schimmelbefall und einem schlechten Raumklima. Mit dem HumidCheck Pro kann die Feuchte in Wänden gemessen werden. Gerade bei Neubauten mit Ziegelwänden muss das Mauerwerk vor dem Verputzen ausreichend Zeit zum Trocknen haben, da sonst die Wände nicht ausreichend Feuchte abgeben können. Auch in älteren Bauwerken mit schlecht gedämmten Wänden und Fenstern können mit dem Gerät die Schwachstellen gefunden werden.

Das HumidCheck Pro misst die Feuchte über den elektrischen Widerstand. Dafür werden die zwei Messspitzen in das Material gedrückt. Im Display wird der gemessene Feuchtegehalt angezeigt. Ein einfacher Knopfdruck schaltet die auf die Temperaturanzeige um, deren Werte über den externen Fühler ermittelt werden. Der automatische Funktionstest vermeidet Fehler durch das Gerät selbst. Die Feuchte von Holz wird zwischen 0 und 100 % gemessen, wobei die Genauigkeit bei 1 % liegt, Die Messskala für Baustoffe reicht von 0,2…2 %. Zum Zubehör gehört neben den externen Fühlern auch eine Transporttasche. Das Gehäuse liegt gut in der Hand, hat kompakte Abmessungen von 180 x 50 x 31 mm und wiegt 175 g. Die Spannungsversorgung erfolgt über 2 AAA-Batterien.

Anzeige

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

SensAction nutzt die Technologie des akustischen Wellenleiters erstmals auch in einem mobilen Messgerät.

Konzentrationsmessung im DurchflussEndress+Hauser übernimmt SensAction

Endress+Hauser hat die Firma SensAction übernommen, einen Hersteller von Systemen zur Messung von Konzentrationen in Flüssigkeiten. Damit will die Schweizer Firmengruppe ihr Angebot im Bereich Durchflussmesstechnik weiter stärken. 

…mehr
Profil des fokussierten Röntgenstrahls

Brille für RöntgenlaserMaßgeschneiderte Korrekturoptik bündelt Röntgenstrahl

Mit einer maßgeschneiderten Röntgenbrille haben Forscher den Strahl eines Röntgenlasers stärker gebündelt als jemals zuvor. Die individuell angefertigte Korrekturlinse beseitigt die unvermeidlichen Fehler der bisher verwendeten Röntgenoptik nahezu komplett.

…mehr
Suprasolidität

SuprasoliditätKristallin und flüssig zugleich

Wenn man Materie nahe an den absoluten Nullpunkt abkühlt, stellen sich mitunter bemerkenswerte Phänomene ein. Zu ihnen gehört auch die Suprasolidität, bei der regelmäßige Strukturen und reibungsloses Fließen gleichzeitig vorkommen.

…mehr
Die transportable optische Atomuhr befindet sich in diesem Anhänger. (Abb. PTB)

Strontium-Uhr im PKW-AnhängerWeltweit genaueste transportable optische Uhr

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine bestimmte Messgenauigkeit zu erreichen.

…mehr
Schematische Darstellung eines aufgezeichneten Kollisionsereignisses mit zwei Lichtteilchen am ATLAS-Experiment vom 12. Dezember 2015. (Foto/©: ATLAS Collaboration)

Licht-an-Licht-StreuungPhotonen können miteinander kollidieren

Teilchenphysiker am Forschungszentrum CERN bei Genf haben eine 80 Jahre alte Annahme über die Streuung von Lichtteilchen an Lichtteilchen zum ersten Mal in Teilchenkollisionen experimentell beobachtet. So wurde bestätigt, dass die Lichtteilchen, genannt Photonen, wenn sie aufeinandertreffen, miteinander wechselwirken können.

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung