Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Analytik> Spektroskopie> Colloquium Analytische Atomspektroskopie

SpektroskopieColloquium Analytische Atomspektroskopie

Die Elementanalyse ist nach wie vor eine wesentliche Voraussetzung für das Verständnis und die Kontrolle vieler Prozesse in der Industrie, der Umwelt, der Biologie und der Medizin. Das Arbeitspferd für diese tausendfach notwendigen Analysen bleibt die Atom- und Massenspektroskopie in ihrer immer größer werdenden Differenziertheit. Neueste Entwicklungen in der Atomspektroskopie werden im Colloquium Analytische Atomspektroskopie (CANAS’09) vom 22. bis 25. März im sächsischen Freiberg vorgestellt.

Spektroskopie: Colloquium  Analytische Atomspektroskopie

Die Organisation der Tagung liegt wiederum in den Händen des Institutes für Analytische Chemie der TU Bergakademie Freiberg in Zusammenarbeit mit dem Helmholtz Zentrum für Umweltforschung Leipzig und dem DASp. Zu dieser deutsch-/englischsprachigen Tagung werden nicht nur Gäste aus Deutschland, sondern auch aus Russland, Tschechien, Polen, der Slowakei, Brasilien, Chile, Frankreich und den Niederlanden erwartet. Neben den traditionellen Themengebieten der optischen Atomspektroskopie in Absorption, Emission und Fluoreszenz werden auch Innovationen in der Plasma-Massenspektrometrie und der Röntgenspektroskopie vorgestellt. Die Vortragsserie des CANAS’09 schließt das Bunsen-Kirchhoff-Symposium des Deutschen Arbeitskreises für Spektroskopie mit der Verleihung des Bunsen-Kirchhoff-Preises ein. Traditionell ist die Tagung in Freiberg mit einer Ausstellung verknüpft, in der neueste Entwicklungen zur Analysentechnik, zu Standardreferenzmaterialien oder zur Literatur in der Elementanalytik präsentiert werden.

Anzeige

Für alle Bewunderer der anorganischen Natur ermöglicht das CANAS’09 gleichzeitig eine mineralogische Reise um die Welt in der gerade erst eröffneten Mineralienausstellung „terra mineralia“ im komplett sanierten Freiberger Schloss Freudenstein (http://tu-freiberg.de/terramineralia).

Nähere Informationen zum vorläufigen Programm können der Homepage des CANAS (www.canas.de) entnommen werden. Auf dieser Seite ist auch eine On-line-Anmeldung möglich. Off-line bestehen die folgenden Kontaktmöglichkeiten: Dr. Silke Tesch (Organisation), Sandra Wagner (Konferenzsekretariat), TU Bergakademie Freiberg, Institut für Analytische Chemie, 09596 Freiberg, Tel. 03731)/39 34 49 (11-15 Uhr), Fax /39 36 66, canas@chemie.tu-freiberg.de.

Anzeige

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Miniaturspektrometer

Spektrometer mit Ethernet-InterfaceBis zu 3000 Scans pro Sekunde

Das neueste Miniaturspektrometer von Ocean Optics setzt auf einen hochempfindlichen CMOS-Detektor, womit Aufnahmegeschwindigkeiten von bis zu 3000 Scans/s erreicht werden können.

…mehr
Das internationale Astronomen-Team entdeckte in dem Supernovarüberrest RCW 86 erstmals ein Doppelstern-System aus einem Neutronenstern und einem sonnenähnlichen Stern. (©  NASA/JPL-Caltech/UCLA)

Himmelskörper mit „Schmauchspuren“Calcium aus Supernova in einer Sonne entdeckt

Viele massereiche Sterne verglühen am Ende ihres Lebens als so genannte Supernova; sie leuchten dabei kurzzeitig so hell wie eine ganze Galaxie. Ein internationales Astronomen-Team hat einen Stern entdeckt, der durch die Supernova-Explosion seines Nachbarn mit großen Mengen Calcium angereichert wurde. 

…mehr
Profilometer

Optisches ProfilometerTopographisches Raman-Imaging

WITec präsentiert die nächste Generation seines patentierten, optischen Profilometers TrueSurface. Die Kombination aus Oberflächenanalyse und spektraler Raman-Aufnahme ermöglicht topographisches Raman-Imaging auf rauen und unebenen Proben. 

…mehr
Spektrometer

SpektrophotometerFür den UV/VIS- bzw. VIS/NIR-Bereich

Das neue Flame-Chem Spektrophotometer-System von Ocean Optics vereint ein Flame Spektrometer für den UV/VIS- bzw. VIS/NIR-Bereich mit einem direkt zu befestigendes Lichtquellen-Küvettenhalter-Modul in einem Gerät.

…mehr
Protonentransfer

ProtonentransferMolekularer Schutzmechanismus gegen lichtinduzierte Schäden

Ein internationales Team aus Forschenden des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) sowie aus Schweden und den USA hat einen Mechanismus untersucht, der Biomoleküle wie die Erbsubstanz DNA gegen Schädigung durch Licht schützt.

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung