Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Analytik> Spektroskopie> Hochtransmissive Filter für die Fluoreszenzspektroskopie

Hochtransmissive Filter für die FluoreszenzspektroskopieHochtransmissive Filter für die Fluoreszenzspektroskopie

Fluoreszenzfiltersets, die mit dem neuen modifizierten Magnetron-Sputter-Beschichtungsverfahren hergestellt werden, zeichnen sich durch eine sehr robuste und langlebige Beschichtung aus und sind besonders für ungünstige Umgebungsbedingungen geeignet. Die erreichbare typische Transmission, für Anregungs- und Emissionsfilter, konnte auf 93...97 % gesteigert werden. Dies, verbunden mit engeren spektralen Toleranzen und der Flankensteilheit der bekannten HQ-Filterserie, resultiert in einer deutlich verbesserten Signalerkennung.

Hochtransmissive Filter für die Fluoreszenzspektroskopie: Hochtransmissive Filter für die Fluoreszenzspektroskopie

Die Leuchtkraft typischer Fluorofarbstoffe kann oft um über 50 % gesteigert bzw. die Belichtungszeit fast um einen Faktor 2 reduziert werden. Viele der neuen Filter werden als Einkomponentenfilter auf einem einzelnen Substrat hergestellt. Dies erlaubt eine höhere Flexibilität beim Filterdesign. Hierbei werden entweder kundenspezifische Substrate oder Quarzglassubstrate mit haltbaren Beschichtungsmaterialien direkt beschichtet. Dabei wird im Gegensatz zu vielen klassisch hergestellten Filtern kein Epoxy verwendet, die der Strahlung ausgesetzten Beschichtungen sind daher bemerkenswert hart und robust.
Nicht für alle Filter der ET-Serie (Extended Transmission) wird die modifizierte Magnetron-Technologie eingesetzt, da zu viel UV-Licht in vielen Anwendungen schädlich sein kann. So wird bei dem neuen DAPI-Set ein abgeschwächtes Anregungsfilter mit einem hochtransmissiven ET-Emissionsfilter kombiniert und aufeinander abgestimmt. Die Entwicklung der neuen Beschichtungstechnologie geht weiter und es kommen fast monatlich neue und interessante Ergebnisse und Filter zustande. Die lange Erfahrung in der Fluoreszenzmikroskopie hilft dabei, Design und Spezifikationen dieser Filter besonders auf diese Anwendung zu optimieren.

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge zu dieser Firma

News: Zusammenschluss zwischen LOT-Oriel Europa und Quantum Design

NewsZusammenschluss zwischen LOT-Oriel Europa und Quantum Design

Gründer und Aktionäre der LOT-Oriel Holding AG (LOT) haben eine Mehrheit ihrer Aktien an die deutsche Firma Quantum Design Europe GmbH (QDE) verkauft.

…mehr
Küvettensystem

KüvettensystemFTIR-Spektroskopie von Flüssigkeiten

Pearl ist eine spezielle Zubehöreinheit für die IR-spektroskopische Transmissions-Analyse von Flüssigkeiten und viskosen Proben im nahen und mittleren Infrarot.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Ocean Optics hat das innovative Angebot für multispektrale Messtechnik und Bildverarbeitung von Pixelteq in sein Produktangebot mit aufgenommen.

Multispektrale BildverarbeitungOcean Optics erweitert Produktangebot

Ocean Optics hat das innovative Angebot für multispektrale Messtechnik und Bildverarbeitung von Pixelteq in sein Produktangebot mit aufgenommen.

…mehr
Die Doktoranden Harald Knorke (links) und Matias Fagiani am Steuerungspult des sogenannten Photodissoziationsspektrometers, mit dem die bahnbrechenden Messungen zum Gotthuß-Mechanismus durchgeführt wurden. (Foto: Universität Leipzig / Swen Reichhold)

Der Grotthuß-Mechanismus„Fingerabdruck" diffuser Protonen entschlüsselt

Der Grotthuß-Mechanismus, benannt nach dem Leipziger Naturwissenschaftler Freiherr Theodor von Grotthuß (1785-1822), erklärt qualitativ den Transport von elektrischen Ladungen in wässrigen Lösungen.

…mehr
Prinzipielle Funktionsweise des patentierten Verfahrens der differentiellen Interferometrie Profilierung (DiP) bei der Glimmentladungsspektroskopie.

TiefenprofilanalyseGlimmentladungsspektroskopie

Horiba Scientific ergänzt die Technik der Tiefenprofilanalyse mittels Glimmentladung um eine patentierte Innovation, der direkten Bestimmung der Kratertiefe mittels differentieller Interferometrie (DiP).

…mehr

Neue Stellenanzeigen