Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Analytik> Spektroskopie> GPC/SEC: Neue Lichtstreutechnik

solvent enhanced light scattering (SELS)GPC/SEC: Neue Lichtstreutechnik

Viscotek hat eine im Internet abrufbare Präsentation (http://www.viscotek.com/gpcsels.aspx) und eine Applikationsnote angekündigt, die eine neue Lichtstreutechnik für die Gelpermeationschromatographie (GPC/SEC) für den Fall beschreibt, dass das Lösungsmittel der Probe und die mobile Phase des GPC/SEC-Systems nicht identisch sind. Die lösungsmittelverstärkte Lichtstreuung (solvent enhanced light scattering (SELS)) in Kombination mit der Gelpermeationschromatographie ermöglicht es dem Anwender, den dn/dc-Wert der Messung zu erhöhen und somit deutlich bessere Signale in der Lichtstreuung zu erhalten.

solvent enhanced light scattering (SELS): GPC/SEC: Neue Lichtstreutechnik

In dem Applikationsbericht wird als Beispiel die Analyse eines fluorierten Polymers (Fluoropolymer) mit der Technik der SELS-GPC aufgeführt. Obwohl das Fluoropolymer hinreichend gut in Tetrahydrofuran (THF) gelöst werden kann, ist dieses Lösungsmittel nicht geeignet für die GPC/SEC-Analyse, da der dn/dc-Wert der Probe in THF sehr gering ist. Wird hingegen Aceton verwendet, dann ist der dn/dc-Wert der Probe deutlich höher. Allerdings löst sich die Probe nicht genügend gut in Aceton. Durch das Auflösen der Probe in THF und der Verwendung von Aceton als Laufmittel konnten die Wissenschaftler ein gutes Lichtstreusignal erzeugen und somit die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Analyse optimieren.

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Ocean Optics hat das innovative Angebot für multispektrale Messtechnik und Bildverarbeitung von Pixelteq in sein Produktangebot mit aufgenommen.

Multispektrale BildverarbeitungOcean Optics erweitert Produktangebot

Ocean Optics hat das innovative Angebot für multispektrale Messtechnik und Bildverarbeitung von Pixelteq in sein Produktangebot mit aufgenommen.

…mehr
Die Doktoranden Harald Knorke (links) und Matias Fagiani am Steuerungspult des sogenannten Photodissoziationsspektrometers, mit dem die bahnbrechenden Messungen zum Gotthuß-Mechanismus durchgeführt wurden. (Foto: Universität Leipzig / Swen Reichhold)

Der Grotthuß-Mechanismus„Fingerabdruck" diffuser Protonen entschlüsselt

Der Grotthuß-Mechanismus, benannt nach dem Leipziger Naturwissenschaftler Freiherr Theodor von Grotthuß (1785-1822), erklärt qualitativ den Transport von elektrischen Ladungen in wässrigen Lösungen.

…mehr
Prinzipielle Funktionsweise des patentierten Verfahrens der differentiellen Interferometrie Profilierung (DiP) bei der Glimmentladungsspektroskopie.

TiefenprofilanalyseGlimmentladungsspektroskopie

Horiba Scientific ergänzt die Technik der Tiefenprofilanalyse mittels Glimmentladung um eine patentierte Innovation, der direkten Bestimmung der Kratertiefe mittels differentieller Interferometrie (DiP).

…mehr
Küvettensystem

KüvettensystemFTIR-Spektroskopie von Flüssigkeiten

Pearl ist eine spezielle Zubehöreinheit für die IR-spektroskopische Transmissions-Analyse von Flüssigkeiten und viskosen Proben im nahen und mittleren Infrarot.

…mehr
ICP-OES-Gerät

Mit leistungsstarkem GeneratorICP-OES-Serie mit applikationsbezogenen Modellen

Spectro Analytical Instruments hat ein neue ICP-OES-Geräteserie im Programm. Die neuen Spectroblues zeichnen sich u.a. durch einen leistungsstarken Generator und niedrige Betriebskosten aus.

…mehr

Neue Stellenanzeigen