Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Labortechnik> Laborgeräte> Technikum> Zur Überwachung der Reindampfqualität...

Reindampfkondensat-ProbenahmesystemZur Überwachung der Reindampfqualität...

in sterilen Anlagen der Pharmazie sowie der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie werden aus den Dampfringleitungen regelmäßig Proben gezogen und im Labor auf Kontamination analysiert. Dazu gibt es bisher verschiedene Systeme, bei denen die Probennahme manuell bzw. halbautomatisch erfolgt. Der Anlagenbediener oder Laborant muss in der Regel während des gesamten Probenzugs den Vorgang überwachen. Bei einigen Systemen besteht außerdem eine erhöhte Verbrühungsgefahr.

Reindampfkondensat-Probenahmesystem: Zur Überwachung der Reindampfqualität...

GEMÜ hat deshalb ein völlig neuartiges automatisches System zur sterilen Probennahme von Reindampfkondensat entwickelt. Das komplette System besteht aus einem Probennahme-Ventilblock mit pneumatischen Ventilantrieben, einem Edelstahl-Probennahmegefäß sowie einer kompakten Steuereinheit – wahlweise auf einem fahrbaren Gestell anschlussfertig montiert oder als stationäre Version. Nach dem Programmstart erfolgt der parametrisierte Steuerungsprozess vollautomatisch. Im ersten Programmschritt wird das Gesamtsystem sterilisiert. Danach startet automatisch die Probenentnahme, bis die eingestellte Menge Kondensat erreicht ist. Das System schaltet nach Programmende automatisch ab.

Anzeige

Die Vorteile dieses neuen Systems sind eine deutlich verkürzte Probennahmezeit bei vollkommen geschlossenem, einwandfreiem Probezug. Das System ist kompakt und mobil, so dass es jederzeit auch an andere Probennahmestellen in der Ringleitung angeschlossen werden kann. Die Parameter wie Sterilisationszeit und Kondensatmenge lassen sich individuell über die Steuerung einstellen. Die einmal eingestellten Parameter werden gespeichert und ermöglichen jederzeit die Reproduzierbarkeit des Prozesses. Die Verbrühungsgefahr des Bedienpersonals wird reduziert. Das System lässt sich z.B. über einen Clamp-Anschluss einfach an die Versorgungsleitung anschließen. Das Probennahmegefäß wird über einen sterilen Schnellverschluss an den Ventilblock angeschlossen. Zur Versorgung des Systems wird lediglich Strom mit 230 V und 50/60 Hz und ein Druckluftanschluss (max. 10 bar) benötigt. Desweiteren kann auf Wunsch das Gerät auch zur Probennahme von zum Beispiel WFI oder AP-Wasser verwendet werden.

Anzeige

Weitere Beiträge zu dieser Firma

News: Externes Umweltaudit bestanden

NewsExternes Umweltaudit bestanden

Die GEMÜ GmbH & Co. KG in Ingelfingen-Criesbach ist nach der internationalen Umweltnorm DIN EN ISO 14001 zertifiziert und nach den Anforderungen der europaweitern EMASIII-Verordnung registriert. Dies wurde durch einen externen unabhängigen Umweltgutachter im Rahmen einer Bewertung der Umweltleistungen des Unternehmens bei der Validierung überprüft. Der von der Deutschen Akkreditierungsgesellschaft für Umweltgutachter zugelassene Umweltgutachter honorierte dabei insbesondere das gut dokumentierte Umweltmanagementsystem des Unternehmens und die für die Öffentlichkeit leicht nachvollziehbare Umwelterklärung.

…mehr

NewsGEMÜ goes Russia

Im Rahmen einer feierlichen Eröffnung gab der Firmengründer und geschäftsführende Gesellschafter Fritz Müller den Startschuss für die neue Vertriebstochter "OOO GEMÜ Russia".

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Druckmessumformer: Messwertübertragung per Funk

DruckmessumformerMesswertübertragung per Funk

Ob an stationären Anlagen oder an mobilen Systemen, ob beim Einsatz an schwer zugänglichen Orten oder gar an rotierenden Komponenten: Der Einsatz des JUMO Wtrans p reduziert Montage- und Installationsaufwand.

…mehr
Rührkessel-Technikumsanlage: Für kundenspezifische Versuche

Rührkessel-TechnikumsanlageFür kundenspezifische Versuche

Linde hat eine modulare, multifunktionale Rührkessel-Technikumsanlage (CSTR – "Continuously Stirred Tank Reactor") entwickelt. Am Standort Pullach bei München ermöglicht diese die praktische Untersuchung von vielfältigen kundenspezifischen Gas-/Flüssig-Reaktionen in Pharma, Chemie und anderen prozesstechnischen Industrien.

…mehr
Fabbing & Founding: TU erforscht das Zukunftsthema "digitale Produktion"

Fabbing & FoundingTU erforscht das Zukunftsthema "digitale Produktion"

Wie wirken sich neue digitale Fertigungstechniken auf Innovationen und Unternehmensgründungen aus? Erstmals stellen sich Wissenschaftler dieser Frage und forschen an der TU Darmstadt zum Thema "Fabbing." Im Zuge des Projekts wird auch das erste Darmstädter FabLab (Fabrication Laboratory) eröffnet.

…mehr

Neue Stellenanzeigen