Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences

Applikationsschrift Geologische ProbenAnalyse von geologischen Proben

HORIBA Jobin Yvon hat eine neue Applikationsnote zum Thema „Analyse von geologischen Proben mit dem ACTIVA ICP-Spektrometer“ herausgegeben. Die Applikationsnote beschreibt das Auflösen des festen Probenmaterials mittels Lithiumborat im PtAu-Tiegel und die anschließende Kalibration und Analyse von zertifiziertem Referenzmaterial.

Applikationsschrift Geologische Proben: Analyse von geologischen Proben

Die Applikationsnote wurde mit dem ICP-Spektrometer ACTIVA von HORIBA Jobin Yvon entwickelt. Bei diesem ICP-Spektrometer handelt es sich um ein radial aufnehmendes Gerät, das mit einem 1-MegaPixel-CCD-Detektor ausgestattet ist. Dieser erlaubt die simultane Bestimmung mehrerer Emissionslinien unterschiedlicher Elemente sowie der nötigen Untergrundpunkte. Dank des Sheathgas-Systems ist eine nachweisstarke Bestimmung der Alkali-Elemente, insbesondere des Rubidiums, in geologischen Proben möglich.

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Neue Gesamtbroschüre: Optische Messtechnik und Instrumentierung

Neue GesamtbroschüreOptische Messtechnik und Instrumentierung

"Explore the Future" heißt das Leitmotto von HORIBA Scientific. So bietet das Unternehmen forschungsorientierte Instrumentierung basierend auf Optik und spektroskopischer Technologie genauso an wie Mikro-Analyse bis in den Nano-Bereich.

…mehr

NewsSpektroskopie - Mittagsseminare in Berlin-Adlershof von HORIBA Jobin Yvon

Bei einem Snack kann man jetzt schnell und komprimiert einige Informationen zu den neuesten Entwicklungen in der Anwendung von verschiedenen spektroskopischen Techniken mitnehmen.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

RFA-Spektrometer

Für Abfälle und BödenPortables RFA-Spektrometer

Für ICP-OES-Laboranalysen muss die Probe nach der Probennahme vor Ort ins Labor gebracht werden, wo sie höchstwahrscheinlich in eine Warteschlange gestellt wird.

…mehr
Eisberg im südöstlichen Weddellmeer. (Foto: Dr. Michael Weber)

KlimawandelMeeresspiegel könnte stark ansteigen

Vor rund 15000 Jahren kam es im Ozean rund um die Antarktis zu einem abrupten Meeresspiegelanstieg von mehreren Metern. Ein Ereignis, das sich wiederholen könnte. Darüber berichtet ein internationales Wissenschaftlerteam unter Beteiligung der Universität Bonn jetzt im Wissenschaftsmagazin Nature Scientific Reports.

…mehr
In Peking ist der Wintersmog oft besonders extrem und raubt die Sicht auf die Stadt. Die hohen Feinstaubwerte entstehen durch einen bisher unbeachteten chemischen Mechanismus in Aerosolpartikeln. (Quelle: Min Shao, Peking University)

Extremer Wintersmog in ChinaSelbstverstärkender chemischer Mechanismus verantwortlich

In kalten Wintermonaten sind Peking und große Teile Chinas regelmäßig von anhaltendem Smog eingehüllt. Dieser Smog besteht aus feinen Aerosolpartikeln und bedroht die Gesundheit von etwa 400 Mio. Menschen.

…mehr

Neue Stellenanzeigen