Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Life Sciences> Zell- und Mikrobiologie>

Regenerative Medizin und 3D-Druck von FhG

Regenerative Medizin3D-Druck und Stammzellen im Beutel

Im Bereich regenerativer Medizin spielen 3D-gedruckte biokompatible Stützstrukturen, sogenannte Scaffolds, eine wichtige Rolle. Sie dienen als Basis beispielsweise für die Herstellung von biologischem Gewebe, das die Wundheilung unterstützen oder das Risiko postoperativer Infektionen minimieren soll. 

sep
sep
sep
sep
Funktionalisierung der Scaffolds mittels Atmosphärendruck-Plasmaverfahren

Gemeinsam mit sieben weiteren Projektpartnern arbeitet das Fraunhofer IST derzeit an einer Weiterentwicklung des 3D-Drucks, die eine zeit- und kosteneffizientere Herstellung und gleichzeitige Funktionalisierung der Scaffolds mittels Atmosphärendruck-Plasmaverfahren ermöglicht.

Menschliche Stammzellen sind ein großer Hoffnungsträger der modernen Medizin, denn humane pluripotente Stammzellen können alle im menschlichen Körper vorkommenden Zellen bilden. Drei Fraunhofer Institute haben ein Mini-Labor in Form eines Kunststoffbeutels entwickelt, in dem sich unter sterilen Bedingungen die Nährlösungstropfen als „Hängende Tropfen“ selbständig bilden können. Mit dem „Labor im Beutel“ sollen nicht nur die Zellausbeute und die Prozesssicherheit signifikant gesteigert, sondern auch gleichzeitig die Personal- und Sachkosten um 90 % verringert werden.

Anzeige

Labvolution, Halle 20, Stand B02

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Cellbricks entwickelt eine neue Bioprinting-Technologie, die das dreidimensionale Drucken von komplexen biologischen Materialien ermöglicht.

BioprintingBiologische Strukturen nach Kundenwunsch

Cellbricks entwickelt eine neue Bioprinting-Technologie, die das dreidimensionale Drucken von komplexen biologischen Materialien ermöglicht. 

…mehr
Die internationale Konferenz „3 D Printing in Science“ findet am 16. und 17. Mai in Hannover statt (Deutsche Messe AG).

Labvolution mit BiotechnicaKonferenz 3-D-Printing in Science

Die internationale Konferenz „3-D-Printing in Science“ am 16. und 17. Mai in Hannover bringt wichtige Akteure und Entscheider aus den Bereichen Akademie und Industrie zusammen, um das Wachstumsfeld 3-D-Printing in den unterschiedlichen Disziplinen noch weiter voranzutreiben.

…mehr
Lasergeschriebene dreidimensionale Mikrostrukturen lassen sich nun schreiben, auflösen und neu schreiben. (Bild: KIT)

3D-LaserlithographieLöschbare Tinte für den 3D-Druck

Im 3D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. 

…mehr
Strukturen aus Glas

Komplexe Formen aus Glas3D-Druck jetzt auch mit Glas möglich

Dreidimensionales Drucken ermöglicht das Herstellen äußerst kleiner und komplexer Strukturen auch in kleiner Serie. Durch ein am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entwickeltes Verfahren lässt sich erstmals auch Glas für diese Technik nutzen.

…mehr
Göttin Isis mit Horuskind

Altägyptische Gussformen für GötterfigurenµCT erlaubt sensationelle Einblicke

Gussformen, die zur Herstellung von Götterfiguren aus Bronze dienten, wurden üblicherweise zerstört und nicht der Nachwelt überliefert. Aus erhaltenen Gussformen konnten durch ein Forschungsprojekt solche Figuren gegossen werden.

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung