Stationäres Absaug- und Filtergerät

Explosive Stäube kostenoptimiert absaugen und filtern

Mit dem Absaug- und Filtergerät ASD 300 Ex bietet die ULT AG eine kosteneffiziente Lösung zum Beseitigen explosionsfähiger Stäube an. Es handelt sich dabei um eine stationäre Anlage für explosive Stäube der Staubexplosionsklasse St. 1.

Absaug- und Filtergerät ASD 300 Ex (Foto: ULT AG)

Der Entstauber basiert auf dem Prinzip der Patronenfiltration. Die im Gerät eingesetzten Filter werden vollautomatisch über Druckluft-Multi-Jet-Düsen abgereinigt, wobei die abgeschiedenen Medien in einem 15-l-Staubsammelbehälter zur nahezu kontaminationsfreien Entsorgung aufgefangen werden.

Aufgrund des optimal konfigurierten Filterprinzips können Anwender mittelfristig Kosten einsparen, da Wartungs- und Instandhaltungsaufwand des ASD 300 Ex gering sind. So erfolgt die Oberflächenfiltration über Polyestervlies-Filterpatronen der Kategorie C/BIA. Als zusätzliches Sicherheitsmodul kommt ein Filter der Klasse H13 zum Einsatz.

Die Absauganlage mit stufenloser Volumenstromregelung bis max. 450 m³/h und serienmäßiger Filterbelegungsanzeige kann mit einem Unterdruck von bis zu 22.000 Pa betrieben werden. Die Abluftführung erfolgt wahlweise über ein Lüftungsgitter oder einen entsprechenden Stutzen. Zusätzlich bietet der Entstauber die Möglichkeit, ein bis zwei Absaugarme mit Durchmesser 50 zur punktgenauen Schadstofferfassung zu installieren.

Der Einsatz des ASD 300 Ex empfiehlt sich in allen Arbeits- und Produktionsbereichen, in denen explosionsfähige Stäube anfallen und zur Sicherheit von Mitarbeitern, Anlagen und Produkten beseitigt werden müssen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Atemschutz

Maske mit verbessertem Tragekomfort

Moldex hat jetzt mit der Air Plus ProValve sein Produktprogramm im Bereich des Atemschutzes erweitert. Die neue Schutzmaske verfügt über mehrere Besonderheiten, die den Tragekomfort erhöhen. Dazu gehört u.a. ein innovatives Ausatemventil. Die Maske...

mehr...

Gefahrstoffschränke

Planen für die Sicherheit

Je nach Menge und Art der im Labor benötigten Gefahrstoffe, den räumlichen Gegebenheiten, den Arbeitsabläufen und dem individuellem Bedienverhalten sollte bei der Laborplanung vorab der Schutzbedarf ermittelt werden.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite