Sicherheit von Dampfsterilisatoren

Einfaches Prüfverfahren für Sterilisatoren

Mit der Schallemissionsprüfung von TÜV Süd Industrie Service lässt sich nach Angaben des Unternehmens die Sicherheit von Dampfsterilisatoren schnell und zuverlässig nachweisen.

Teil des Messaufbaus für eine Schallemissionsprüfung: Wand einer Sterilisierkammer mit Kabeldurchführungen und Schallemissionssensoren in Vakuumhaltern. © TÜV Süd

Im Gegensatz zu anderen Verfahren sind auch unzugängliche Bereiche prüfbar – oft ohne den Ausbau der Geräte. Auch Komponenten oder Isolierungen können mitunter belassen werden.

Für die Prüfung wird das Gerät mit Wasser befüllt und unter Druck gesetzt. Risse und andere Fehlstellen verursachen minimale Schwingungen, die von Sensoren registriert werden. Erfahrene TÜV Süd-Experten können den Ursprung der Signale und deren Intensität anhand der Messergebnisse genau bewerten. Sanierungen lassen sich dann zielgerichtet planen.

Dampfsterilisatoren gelten gesetzlich als Druckgeräte, deren Integrität wiederkehrend zu prüfen ist. Laborbetreiber minimieren dadurch auch Haftungsrisiken sowie Personen- oder Sachschäden, die als Folge von Materialermüdung entstehen können.

AUTOR
Stefan Hagenauer
TÜV SÜD Industrie Service GmbH, München
www.tuev-sued.de/is

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Elektrisch leitfähige Polymere

Kunststoffe assoziieren wir eigentlich nicht mit elektrischer Leitfähigkeit – eher das Gegenteil ist der Fall. Höchstwahrscheinlich hat aber jeder von uns bereits solche Kunststoffe in der Hand gehabt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite