Sicherheitsschränke

Technische Entlüftung erhöht die Flexibilität für die Gefahrstofflagerung

Als Alternative zu kostenintensiven gebäudeseitigen Abluftanlagen bietet asecos einen Umluftfilteraufsatz zur technischen Entlüftung von Sicherheitsschränken. Der kompakte Filteraufsatz erspart die Abluftanlage nach außen und ermöglicht eine flexible Aufstellung des Sicherheitsschrankes. Die Einrichtung von Ex-Schutzmaßnahmen erübrigt sich ebenfalls.

Die bewährte Umluftfilter-Technik ist serienmäßig in allen FlameFlex- bzw. ChemFlex-Schränken der FX-, CX- und SLX-LINE verbaut. (Bild: asecos GmbH)

Die bewährte Umluftfilter-Technik ist serienmäßig in allen FlameFlex- bzw. ChemFlex-Schränken der FX-, CX- und SLX-LINE verbaut. Diese Sicherheitsschränke bieten in vielerlei Hinsicht besondere Anpassungsfähigkeiten: Durch das integrierte Umluftfiltersystem werden alle gesundheitsgefährdenden Dämpfe abgesaugt und gefiltert – die permanente Absaugung verhindert die Entstehung von Ex-Zonen um den Schrank. Zudem ermöglichen Absaugung und Filtration sowie die Wahl einer metallfreien Innenausstattung die Zusammenlagerung von unterschiedlichsten Gefahrstoffen in einem Schrank. Typ 90-Schränke der FX-Linie bieten außerdem die gewohnt zuverlässige Feuerwiderstandfähigkeit für 90 Minuten, gemäß Europäischer Norm 14470-1.

Durch die integrierte Entlüftung  kann der Aufstellort sehr variabel gewählt werden. Der Schrank kann genau dort aufgestellt werden, wo sein Inhalt benötigt wird. Das sorgt für kurze Arbeitswege sowie effektives und sicheres Arbeiten.

Sichere Lagerung und saubere Luft

Die asecos Umluftfilterschränke sind – modellabhängig – in der Lage, die Dämpfe von Kohlenwasserstoffen und anorganischen Gefahrstoffen permanent bis zur Filtersättigung nahezu vollständig zurückzuhalten. Dies wurde von der akkreditierten Messstelle infraserv Höchst geprüft und zertifiziert. Die integrierten Filtersättigungssensoren werden über ein Touchpanel im Aufsatz des Umluftfilterschrankes ausgewertet und sind für die permanente Überwachung der aktuellen Luftwechselrate sowie der Filtersättigung der Kohlenwasserstoffe zuständig.

Anzeige

Kontrollfunktionen: Sicherheit immer im Blick

Die FlameFlex- und ChemFlex-Schränke verfügen zudem über eine Überwachungselektronik mit hochmodernem 4,7-Zoll Grafikdisplay inklusive Touch-Steuerung. Hier lässt sich die aktuelle Luftwechselrate anzeigen, überwachen und einstellen. Ebenfalls angegeben wird die Restlaufzeit bis zum nächsten anstehenden Filterwechsel. Für die manuelle Überwachung der Filtersättigung durch anorganische Gefahrstoffe löst die Überwachungseinheit in regelmäßigen Abständen einen Hinweisalarm aus. Jeder Alarm wird durch ein optisches sowie ein akustisches Signal ausgegeben. Zusätzlich verfügt das System über einen potenzialfreien Alarmkontakt zur Aufschaltung auf eine Leitstelle.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite