zurück zur Themenseite

Geschützt arbeiten

Barbara Schick,

Handschuhbox mit Schleuse

Die "SICCO"-Handschuhboxen von Bohlender dienen dem sicheren Arbeiten mit empfindlichen Stoffgemischen in einer isolierten Atmosphäre.

Die Handschuhboxen haben eine robuste und zugleich leichte Aluminiumkonstruktion. Durch die Scheiben aus Acrylglas können Anwender blendfrei den Arbeitsraum rundum einsehen. Der Boden der Handschuhbox ist wegen der Anforderung an mechanische und chemische Beständigkeit aus Polyethylen gefertigt.

© Bohlender

Die Frontseite ist mit zwei Eingriffsöffnungen und einem Paar Handschuhe aus Naturkautschuk für sicheres Handling im Innenraum der Box ausgestattet. Auf der Rückseite befinden sich zwei standardmäßige Kabeldurchführungen (Sonderausführungen möglich), um elektrische Geräte, wie zum Beispiel Waagen, im Innenraum nutzen zu können.

Über eine seitliche Schleuse mit zwei Türen kann die Handschuhbox beschickt werden. Die äußere Tür hat einen wechselseitigen Sperrmechanismus zur inneren Schleusentür und verhindert so wirkungsvoll, dass beide Schleusentüren gleichzeitig geöffnet werden können. Ein integriertes Tablett ragt bei Türöffnung in den Innenraum (Arbeitsbereich) der Box zur einfachen Entnahme eingebrachter Produkte. Die Begasungsanschlüsse am Innenraum und der Schleuse ermöglichen das Arbeiten in Stickstoff- oder Edelgas-Atmosphäre.

Quelle: Bohlender

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Impressionen

S4-Labor für Diagnostik und Forschung

In einem Labor der höchsten Schutzstufe (S4) können Krankheitserreger wie z. B. Ebola-, Marburg-, Lassa- oder Nipahviren untersucht werden. Eindrücke vom Arbeiten in solch einem Labor geben einige Bilder von dem S4-Labor des Robert Koch-Instituts.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige