TÜV SÜD-Road Show

Informationen über neue ATEX-Richtlinie

Ab dem 20. April 2016 dürfen nur noch Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen unter der neuen ATEX-Richtlinie 2014/34/EU mit EU-Konformitätserklärung in Verkehr gebracht werden.

Alle von Benannten Stellen ausgestellten Zertifikate nach der bisherigen Richtlinie 94/9/EG bleiben weiterhin gültig. TÜV SÜD informiert über die Inhalte und Stolpersteine der neuen Richtlinie in vier Veranstaltungen am 4. Mai in München, am 5. Mai in Hamburg, am 6. Mai in Stuttgart und am 7. Mai 2015 in Frankfurt a.M. Infos und Anmeldung unter www.tuev-sued.de/ATEX-Roadshow.

Die Richtlinien-Änderung betrifft alle Hersteller in der EU wie auch Importeure oder jene Personen, die für das Inverkehrbringen eines Produkts auf dem gemeinsamen Europäischen Markt verantwortlich sind. TÜV SÜD-Experte Sebastian Willer weiß: „In fast allen Branchen, vor allem in der Petrochemie, Chemieindustrie und in der Pharmazeutischen Industrie werden heute Geräte, Maschinen und Komponenten eingesetzt, die in explosionsfähiger Atmosphäre arbeiten.“ Von der ATEX-Richtlinie betroffen sind zahlreiche industrielle Maschinen, Betriebsmittel, Vorrichtungen, Steuerungs- und Ausrüstungsteile sowie die entsprechenden Schutzsysteme und Komponenten für den sicheren Betrieb von Geräten und Schutzsystemen.

Anzeige

Frühzeitige Information für einen konformen Marktzugang
Geräte, die unter die ATEX-Richtlinie fallen, müssen von vornherein so konzipiert und beschaffen sein, dass die Entzündung explosionsfähiger Atmosphäre verhindert oder deren Auswirkung auf ein ausreichend sicheres Maß vermindert wird. „Hersteller sollten sich frühzeitig informieren, um ihre Produkte auch im nächsten Jahr konform in Verkehr zu bringen“, appelliert Willer.

Zudem ändert sich die Normenlage für den nicht elektrischen Explosionsschutz. Bei den Veranstaltungen stellen TÜV SÜD-Experten auch die neue Normenreihe ISO 80079-36 /-37 vor: Die jetzige Normenreihe EN 13463-x für nicht-elektrische Geräte in explosionsgefährdeten Bereichen wird von der ISO adaptiert. Somit können Geräte, Maschinen und Baugruppen innerhalb der IECEx Mitgliedsstaaten ohne die bisherigen Handelshemmnisse in Verkehr gebracht werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Atemschutz

Maske mit verbessertem Tragekomfort

Moldex hat jetzt mit der Air Plus ProValve sein Produktprogramm im Bereich des Atemschutzes erweitert. Die neue Schutzmaske verfügt über mehrere Besonderheiten, die den Tragekomfort erhöhen. Dazu gehört u.a. ein innovatives Ausatemventil. Die Maske...

mehr...

Gefahrstoffschränke

Planen für die Sicherheit

Je nach Menge und Art der im Labor benötigten Gefahrstoffe, den räumlichen Gegebenheiten, den Arbeitsabläufen und dem individuellem Bedienverhalten sollte bei der Laborplanung vorab der Schutzbedarf ermittelt werden.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite