Kapillar-UHPLC-System ExpressLC-Ultra

Kapillar-UHPLC für deutlich bessere MS-Kopplungen und extreme Lösemitteleinsparungen

Die neue ExpressLC®-Ultra von Eksigent Technologies ist die ideale Antwort auf den Bedarf lösemittelsparender HPLC. Mit diesem System können über 95 % des in der HPLC üblichen Lösemittelverbrauchs nebst Entsorgung eingespart werden. So liegt der Verbrauch klassischer HPLC bei einer Hochdurchsatz-Applikation in der Pharmaindustrie bei ca. 4 l in 24 h, die Kapillar-UHPLC hingegen benötigt im gleichen Zeitraum weniger als 100 ml Lösemittel. Daraus ergibt sich ein erheblicher wirtschaftlicher Vorteil. Auch im Vergleich mit der klassischen UHPLC ist der Einspareffekt durch Kapillar-UHPLC groß (weniger als 100 ml anstelle von ca. 1,5 l/24 h). Bei geringer Probenmenge und/oder hoher Matrixbelastung, typisch z.B. für viele biotechnologischen Anwendungen, überzeugt der geringe Probenauftrag in der Kapillar-UHPLC. Optimal sind die Kopplungsmöglichkeiten mit Elektrospray-Massenspektrometern. Durch die geringen Flussraten wird hier eine splitlose LC-MS-Kopplung bei Aufrechterhaltung schneller Zykluszeiten möglich. Dabei gewährleistet die intelligente Auslegung dieses kompakten Kapillar-UHPLC-Systems kurze Wege und einfaches Handling.

Das System ist für Säulen mit 0,5 mm Innendurchmesser und Drücke bis zu 10000 psi ausgelegt. Es erlaubt den Einsatz von Säulen mit Partikelgrößen kleiner 2 µm. Die ExpressLC®-Ultra verfügt über eine binäre Gradientenpumpe mit Flussraten zwischen 1 und 50 µl/min. Sie bietet sehr kurze Analysenzeiten bei hoher Auflösung. Der integrierte neue CCD-basierte Detektor liefert hohe UV-Empfindlichkeit über den kompletten Wellenlängenbereich. Eine Messzelle mit Fiber Optic reduziert Streuverluste auf ein Minimum. Die Lösemittel können für beide Pumpen separat ausgewählt werden. Die patentierte „Microfluidic Flow Control (MFC)“-Technologie von Eksigent garantiert eine exzellente Flusskontrolle bei diesen geringen Flussraten. Dazu kommt eine exakte Kontrolle der Säulentemperatur durch den integrierten Säulenofen. Die Gradienten lassen sich mit beeindruckender Präzision fahren, das gilt sogar für Acetongradienten, die vielen HPLC-Systemen Probleme bereiten.

Anzeige

Die Axel Semrau GmbH & Co. KG vertreibt dieses Produkt in Deutschland, Österreich und der Schweiz und bietet kundenorientierte Beratung und kompetenten Service.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

The Power of Multiomics

Erfahren Sie in unserem White Paper „Unlocking the Power of Multiomics“ wie die Verknüpfung von Lipidphenotyp und Genotyp geholfen hat Herzkreislauferkrankungen besser vorherzusagen.

mehr...
Anzeige

HPLC-Tipp

SFC – die richtige Anlage

Der Anwender ist davon überzeugt, dass SFC in seinem Laborbereich unbedingt zum Einsatz kommen soll. Budget ist vorhanden und der Anwender hat die Qual der Wahl, welche Anlage angeschafft werden soll.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Perfekte GCMS-Ergebnisse dank Shimadzu NX-Technologien
Shimadzu erweitert die Singlequad- und Triplequad-GCMS um den Gaschromatographen GC-2030. Damit werden Analysen präziser, Wartungsarbeiten vereinfacht und die Geräteauslastung maximiert.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite