Virtueller Analytiktag

Flexible Laborautomation und Digitalisierung

Auf dem „AnalytikTag“ des Instituts für Energie- und Umwelttechnik e. V. (IUTA) soll es um flexible Laborautomation und Digitalisierung gehen. Er wird in diesem Jahr am 7. September im Rahmen der Online-Konferenz „smartLAB connects“ durchgeführt.

"Regulär findet der AnalytikTag jedes Jahr im November in Duisburg statt. In diesem Jahr ist eine Umsetzung dieses Formats in unserem Institut leider nicht möglich. Wir freuen uns daher sehr, dass wir einen Teil des Programms bei 'smartLAB connects' einbringen können", erläutert Dr. Thorsten Teutenberg, Bereichsleiter Forschungsanalytik & Miniaturisierung beim IUTA.

Der „AnalytikTag“ wird am 7. September von 15 bis 18 Uhr die Themen „Flexible Laborautomation und Digitalisierung“ präsentieren. Eine Panel-Diskussion mit Experten zum Thema „Standards und Schnittstellen: wie weit sind wir noch vom Labor der Zukunft entfernt?“ rundet das Programm des Analytiktages ab.
Das „FutureLab“ des IUTA wird dabei Benchmark sein. „Das FutureLab.NRW kann sich in diesem Kontext als wichtiges Bindeglied darstellen. Viele Konzepte sind derzeit noch in der Erprobungsphase. Das betrifft unter anderem auch die neuen flexiblen Automationslösungen“, fügt Teutenberg hinzu. „Das FutureLab.NRW versteht sich deshalb als offene Plattform, die mit den beteiligten Akteuren gemeinsam weiterentwickelt werden soll, immer mit dem Fokus auf die Notwendigkeiten der Industrie. Das FutureLab.NRW ist nicht nur bloßer ‚Show-Room‘, sondern wir wollen reale Arbeitsabläufe in einem Labor abbilden und transformieren.“

Anzeige

Passend zum Thema: Initiative "link_the_lab"
Auch die Initiative "link_the_lab" wird in das Konferenzprogramm der smartLAB connects integriert. Ziel ist, den Austausch und Wissenstransfer innerhalb der Laborindustrie zum Thema Kommunikationsstandards und Datenformate im Labor zu fördern. Im Rahmen einer Live-Übertragung wird der Connectivity Space in Berlin vorgestellt. Dort wird ein digitaler Laborassistent gezeigt, der auf Basis miteinander vernetzter Geräte, Arbeitsabläufe im Labor unterstützen kann. Ein weiteres zentrales Thema wird digitales Gefahrgutmanagement sein. „Im Rahmen von link_the_lab wird eine Live-Schaltung zu den Kollegen von Labforward aus Berlin stattfinden. Man bekommt hier sicherlich schon mal einen guten Eindruck von dem, was wir hier am IUTA aufbauen“, so Teutenberg. „Kommunikationsstandards werden in der Tat immer wichtiger, da nur über eine Standardisierung auch wirklich eine vollständige Vernetzung aller Geräte in einem Labor möglich ist. Die Zeit ist reif, sich von Insellösungen zu verabschieden, auch wenn das bedeutet, dass sich Geschäftsmodelle ändern werden.“

Der „AnalytikTag“ findet am 7. September 0221 von 15 bis 18 Uhr statt. Die Initiative link_the_lab wird von 12.30 bis 14. 30 Uhr veranstaltet.

Quelle: Deutsche Messe

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Digitales Konferenzformat

Premiere der smartLAB connects

Vom 7. bis 8. September 2021 findet erstmalig die „smartLAB connects“ als digitales Konferenzformat der Labvolution statt. Sie ist damit der „digitale Zwischenstopp“ für die europäische Fachmesse für Laborausstattung und Optimierung von...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite