Laborgeräte

Helium-Lecksucher: Kleine Leckagen orten und messen

Mit dem MiniTest 300 stellt Pfeiffer Vacuum einen neuen Vakuumlecksucher vor. Das Helium wird nicht wie üblich mit einem Massenspektrometer, sondern mit einem Quarz-Fenster-Sensor nachgewiesen. Der MiniTest 300 eignet sich hervorragend für die mobile Lecksuche.

Der MiniTest 300 arbeitet bei einem Arbeitsdruck von bis zu 200 mbar, ohne dass eine zusätzliche Druckreduzierung erforderlich ist. Auch der Wartungsaufwand ist geringer als bei konventionellen Lecksuchern, da es sich beim MiniTest um ein Helium-Partialdruckmessgerät handelt, für das kein internes Pumpsystem erforderlich ist.

Das Gerät ist mit zwei unterschiedlichen Lecksuch-Funktionen ausgestattet. Im Suchmodus wird ein vorhandenes Leck schnellstmöglich lokalisiert. Wird zusätzlich auch der Größenwert des Lecks benö- tigt, setzt man den Messmodus ein. Alle Messdaten können in der Fernbedienung des Geräts gespeichert und zur weiteren Nutzung auf einen USB-Stick geladen werden.

Weitere Informationen unter http:// bit.ly/ OUaY2K.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Atemschutz

Maske mit verbessertem Tragekomfort

Moldex hat jetzt mit der Air Plus ProValve sein Produktprogramm im Bereich des Atemschutzes erweitert. Die neue Schutzmaske verfügt über mehrere Besonderheiten, die den Tragekomfort erhöhen. Dazu gehört u.a. ein innovatives Ausatemventil. Die Maske...

mehr...

Gefahrstoffschränke

Planen für die Sicherheit

Je nach Menge und Art der im Labor benötigten Gefahrstoffe, den räumlichen Gegebenheiten, den Arbeitsabläufen und dem individuellem Bedienverhalten sollte bei der Laborplanung vorab der Schutzbedarf ermittelt werden.

mehr...