zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Migrationszelle Sieg-Mi-Flex

Migrationsanalytik

Migrationszelle

Für Materialien und Gegenstände, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen gelten verschiedene EU-Verordnungen. Zusammengefasst lauten diese Vorschriften sinngemäß, dass Materialien und Gegenstände, die mit Lebensmittel in Kontakt kommen können, so hergestellt sein müssen, dass ihre stofflichen Bestandteile unter den normalen und vorhersehbaren Verwendungsbedingungen nur in so kleinen Mengen migrieren, dass sie die Gesundheit nicht gefährden.

Mit Hilfe dieser Migrationszellen kann eine Migrationsabschätzung von niedermolekularen Substanzen aus z.B. Lebensmittelumverpackungen schon an der fertigen Rollenware stattfinden. Durch die Flexibilität des Zellensystems können alle Arten von Mustern mit der richtigen Wahl der flüssigen Lebensmittelsimulanz untersucht werden. Nach Präparation der Zellen und Lagerung in Abhängigkeit der EU-Regularien können die Simulanzlösungen direkt mit einer geeigneten Analysenmethode (GC-MS, HPLC-MS, HPLC-DAD oder DC) oder nach einer vorangegangenen Probenaufkonzentrierung mittels SPE, SPME oder Rotationsverdampfung quantifiziert werden.

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige