Temperiersysteme IceCube und Qmix

Modulare Temperaturkontrolle

Alltag im Labor: Empfindliche Reagenzien müssen auch außerhalb des Kühlschranks stabil gehalten werden, Reaktionen verlangen nach hohen Temperaturen bei langen Verweildauern (z.B., um viskose Produkte flüssig zu halten). Hierfür bietet cetoni GmbH zwei neue Geräte: Der flexibel einsetzbare IceCube ermöglicht das Kühlen auch größerer Reagenzvolumina – auch zum Nachrüsten bestehender Pumpensysteme. Und das Qmix Q+ Modul, in seiner neuesten Iteration mit einem thermisch geregelten Heizturm ausgerüstet, ermöglicht es, mehrere Meter Kapillare, ob aus Polymer oder Metall, bis 240 °C temperieren zu können.

Zusammen mit der breiten Palette an pulsationsfreien Spritzenpumpen, einer Vielzahl von Mikroreaktionsmodulen und der ständig erweiterten QmixElements-Software zur scriptbasierten Automatisierung Ihrer Reaktionsabläufe ergibt sich eine komplette Spielwiese für Forschung, Entwicklung und Produktion im kontinuierlichen Fluss.

Anzeige
Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Automatisierung im Forschungslabor

Pipettieren 3.0

Wie Experimente mit zahlreichen Pipettiervorgängen auch in Forschungslaboren automatisiert werden können? Das testete eine Arbeitsgruppe in einem biologischen Institut der Universität Freiburg mit einem speziell für die Forschung entwickelten...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige