Analytica 2022 begeisterte die Laborbranche

Positive Stimmung und gute Gespräche

Sehr gute Stimmung in fünf Hallen, fröhliche Gesichter und viele angeregte Gespräche an den Messeständen: Auf der Analytica 2022 traf sich vom 21. bis 24. Juni die internationale Laborbranche wieder live in München. 891 Aussteller zeigten den rund 26.000 Besuchern ihre Innovationen für alle Bereiche der Labor- und Analysetechnik, Life Sciences sowie Biotechnologie. Das praxisnahe Rahmenprogramm machte die Laborwelt von morgen erlebbar. Und einen Rahmen für den wissenschaftliche Austausch mit vielen Vorträgen bot die Analytica conference. Trendthema Nummer eins blieb die Digitalisierung im Labor.

„Die Analytica 2022 war ein voller Erfolg“, resümiert Dr. Reinhard Pfeiffer, Geschäftsführer der Messe München. „Nach vier Jahren Pause konnte die internationale Laborbranche endlich wieder bei uns in München auf ihrer Leitmesse zusammenkommen, die die gesamte Wertschöpfungskette des Labors in Forschung und Industrie so umfangreich und tiefgehend abdeckt wie keine andere Veranstaltung.“ Siegbert Holtermüller, Vorsitzender des analytica Ausstellerbeirates und Head LifeScience Sales EMEA bei Evident (Olympus), bestätigt: „Für die Branche war es ein Highlight, sich wieder persönlich austauschen zu können und den Kunden ihre Innovationen live und zum Anfassen zu präsentieren.“ analytica Projektleiter Armin Wittmann ergänzt: „Gerade beim Fokusthema Digitalisierung im Labor war spürbar, wie wichtig eine internationale Plattform ist, die das vorhandene Know-how aus allen Bereichen bündelt und Wissenschaft, Industrie und Anwendern die Gelegenheit gibt, so gemeinsam das Labor der Zukunft zu gestalten.“ Das Projektteam der Analytica freute sich sehr, den Unternehmen nach so langer Pause wieder ein Live-Event bieten zu können. Exhibition Manager Susanne Grödl sagt: „Es war schön, bekannte Gesichter aus der Branche endlich wieder persönlich zu treffen und zu sehen, wie intensiv die Hersteller den direkten Austausch mit Laboranwendern genutzt haben.“

Anzeige
© Messe München GmbH

Aussteller begeistert von Besucherresonanz
„Die analytica hat bestätigt, dass all die neuen digitalen Kommunikationstools nur begrenzt die persönlichen Kundenkontakte einer Messe ersetzen können“, stellt Uwe König, Senior Commercial Marketing Manager bei Beckman Coulter Life Sciences, fest. „Unsere Kunden haben dieses Angebot der direkten Kommunikation positiv aufgenommen und sind wieder zahlreich an unseren Messestand gekommen“. Dr. Gunther Wobser, Geschäftsführender Gesellschafter von Lauda Dr. R. Wobser, bestätigt: „Wir freuen uns sehr über die vielen Anknüpfungspunkte und die fachliche Expertise, die wir während der wichtigsten internationalen Leitmesse austauschen konnten. Es sind genau diese Fachgespräche und der unmittelbare Kontakt, die so wichtige Impulse aus unserer Branche heraus geben.“ Beth Constable, Events and Digital Leader EMEAI bei PerkinElmer, stimmt zu: „Der Stand war gut besucht und die Gespräche liefen auf Hochtouren, es war toll, wieder dabei zu sein.“ Andreas Weninger, Geschäftsführer von Mettler-Toledo, beobachtete eine vergleichbare oder sogar höhere Nachfrage als vor der Krise und ist überzeugt: „Präsenzmessen bleiben auch in Zukunft eine wichtige Plattform für den Austausch in der Branche.“

Praxisnaher Wissenstransfer
Vielfältige Einblicke in aktuelle Anwendungsfelder vermittelte das umfangreiche Rahmenprogramm. Bei der Sonderschau zur Digitalen Transformation erlebten die Besucher automatisierte Workflows, vernetzte Geräte und Roboter in Aktion, und konnten in der Action Area sowie auf der Virtual-Reality-Fläche selbst in das Labor der Zukunft eintauchen. Mit praxisnahen Vorträgen zu Fokusthemen wie Covid-Forschung, Lebensmittel- und Umweltanalytik sowie Personalisierte Medizin lieferten die Analytica Foren Erfahrungsberichte und Best-Practice-Tipps. Besonders beliebt war wieder das Forum „Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit“ mit explosiven Live-Demonstrationen, bei denen gezeigt wurde, wie man sich vor Laborunfällen schützen kann. Ein weiteres Highlight waren die beiden Covid-Expertenrunden, an denen namhafte Virologen wie Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit und Prof. Dr. Helga Rübsamen-Schaeff teilnahmen.

Starke Analytica conference
Von Wasseranalytik über Metabolom-Forschung bis hin zum Datenmanagement reichten die Themen der Analytica conference, die seit vielen Jahren fester Bestandteil der Messe ist, und in diesem Jahr 1.487 Teilnehmer anzog. In fast 200 Vorträgen und einer Posterschau referierten hochkarätige Wissenschaftler drei Tage lang über die wissenschaftlichen Top-Themen der Branche. Dr. Carina Kniep (Gesellschaft Deutscher Chemiker), Koordinatorin der Analytica Conference, zieht ein sehr positives Fazit: „Das Forum Analytik, bestehend aus der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), der Deutschen Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin (DGKL) und der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM), blickt hochzufrieden auf eine sehr gut besuchte und hochkarätig besetzte „analytica conference 2022“ zurück, die nach der Coronapause als erste internationale Analytikkonferenz in Deutschland ein lang ersehntes Forum für den wissenschaftlichen Austausch bot.“

Novum: Analytica extended
In diesem Jahr bekommt die Messe erstmals eine 14-tägige, digitale Verlängerung: Unter analytica-extended.de können vom 25. Juni bis 8. Juli alle, die keine Zeit hatten nach München zu reisen, bei einem virtuellen Rundgang Innovationen aus allen Messebereichen entdecken oder per Mausklick direkt Kontakt zum gewünschten Aussteller aufnehmen. Außerdem werden Auszüge aus dem Rahmenprogramm wie die Sonderschau zur digitalen Transformation, ausgewählte Vortragshighlights der Analytica conference und Präsentationen aus den Foren als Webinare online verfügbar sein.

Analytica 2022 in Zahlen
891 Aussteller reisten aus 39 Ländern und Regionen an, rund 45 Prozent davon aus dem Ausland. Es kamen rund 26.000 Besucher aus 114 Ländern und Regionen, der Auslandsanteil lag bei über 40 Prozent. Die Top-Besucherländer waren nach Deutschland (in dieser Reihenfolge): Österreich, Schweiz, Italien, Großbritannien und Nordirland, Frankreich, Niederlande, Polen, USA, Spanien und Slowenien.

Digitale Verlängerung der Analytica bis zum 8. Juli unter: analytica-extended.de
Die nächste Analytica mit der Analytica Conference findet vom 23. bis 26. April 2024 statt.

Quelle: Messe München

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Raumklima in Laboren

Raumluftbefeuchter mit App-Steuerung

Condair Systems präsentiert auf der Analytica mit „Condair HumiLife“ eine SmartApp-gesteuerte Luftbefeuchtung. Die Erweiterung der Produktpalette zielt nach Herstellerangaben auf die individuelle Befeuchtung kleinerer Arbeitsbereiche für den Schutz...

mehr...

Verdünnungspuffer

Störeffekte reduzieren

„Assay Defender®“ von Candor Bioscience ist ein gebrauchsfertiger Probenverdünnungspuffer zur Reduktion von Störeffekten durch HAMA (Humane Anti-Maus-Antikörper), Rheumafaktoren, unspezifische Bindungen, Kreuzreaktivitäten und Matrixeffekte.

mehr...