Sicherheit im Labor hat oberste Priorität

Neue Sonderschau Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit

Oft glauben Labormitarbeiter, sich mit den Gefahren ihrer Arbeit bestens auszukennen. Doch Beispiele von Arbeitsunfällen zeigen immer wieder, wie wichtig es ist, sich in puncto Sicherheit auf dem Laufenden zu halten. Erstmals bietet die analytica 2014 hierzu die Sonderschau für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit.

(Bild: Messe München International)

Diese Sonderschau informiert über alles Wichtige auf diesem Gebiet - von der richtigen Arbeitsschutzkleidung, über den sicheren Umgang mit Gefahrstoffen bis hin zur Vermeidung von gefährlichen, chemischen Reaktionen. "Wir bieten eine spannende Mischung aus aktuellen Informationen, spektakulären Live-Demonstrationen und internationalem Experten-Know-how", erklärt Projektleiterin Susanne Grödl. Im Rahmen des Live Labs in Halle A3 stehen täglich folgende Experimentalvorträge auf dem Programm: "Brände und Explosionen" und "Sicherer Umgang mit Gefahrstoffen/Vermeiden von Gesundheitsgefährdungen".

Los geht es jeweils um 12:00 Uhr mit dem experimentellen Vortrag "Brände und Explosionen" der Firma asecos. Die Mitarbeiter informieren, wie Brände zu vermeiden sind und beantworten dabei folgende Fragen: Wie werden gefährliche Stoffe sachgemäß gelagert? Und welche Eigenschaften der Laborchemikalien müssen beachtet werden, um gefährliche Situationen zu umgehen? Ziel ist es, die Besucher für die Gefahren und geeignete Präventionsmaßnahmen zu sensibilisieren. Denn schon kleinste Mengen an zündfähigen Gefahrstoffen und ein Funke reichen aus, um unkontrollierbare Kettenreaktionen auszulösen.

Anzeige

Die Besucher erleben auf der analytica live, wie kleinste Mengen von Gefahrstoffen Staubexplosionen, exotherme Reaktionen sowie kontrollierte Kleinbrände und Verpuffungen hervorrufen können. So wird beispielsweise ein mit Wasserstoff 3.0 gefüllter Ballon mit offener Flamme gezündet. Der Experimentalvortrag steht für das internationale Publikum täglich um 14:00 Uhr auch in englischer Sprache auf dem Programm.

Um 16:00 Uhr dreht sich im Vortrag "Sicherer Umgang mit Gefahrstoffen/Gesundheitsgefährdung vermeiden mittels EMKG und PSA" alles um die Gesundheit der Mitarbeiter im täglichen Laborbetrieb. Spezialisten für Laborchemikalien des Unternehmens Bernd Kraft zeigen, wie sich ein Labor am besten organisieren kann. Es geht zum Beispiel darum, im Umgang mit Chemikalien schnellstmöglich die geeigneten Schutzanzüge, Masken und Handschuhe bei der Hand zu haben. Die Experten erläutern außerdem, wie mittels EMKG (Einfache Maßnahme Konzept Gefahrstoffe) Laborchemikalien nach ihrer Gefährdung eingestuft werden können und nach welchen Kriterien bei Bernd Kraft die geeignete PSA (Persönliche Schutzausrüstung) ausgewählt wird. Die Sonderschau wird ergänzt mit einer Ausstellung von Sicherheitsprodukten wie Sicherheitsschränke, Gasdetektoren und Schutzkleidung.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Atemschutz

Maske mit verbessertem Tragekomfort

Moldex hat jetzt mit der Air Plus ProValve sein Produktprogramm im Bereich des Atemschutzes erweitert. Die neue Schutzmaske verfügt über mehrere Besonderheiten, die den Tragekomfort erhöhen. Dazu gehört u.a. ein innovatives Ausatemventil. Die Maske...

mehr...

Gefahrstoffschränke

Planen für die Sicherheit

Je nach Menge und Art der im Labor benötigten Gefahrstoffe, den räumlichen Gegebenheiten, den Arbeitsabläufen und dem individuellem Bedienverhalten sollte bei der Laborplanung vorab der Schutzbedarf ermittelt werden.

mehr...