Life Sciences Innovations

Gel-Dokumentation

Aufnahmen auf Knopfdruck

Biometra, ein Unternehmen des Analytik-Jena-Konzerns, hat kürzlich den Nachfolger des BDAdigital-Geldokumentationssystems auf den Markt gebracht. Eines der Highlights des neuen Systems ist die digitale Spiegelreflexkamera. Neben der hohen Auflösung von 12,2 MP und der Möglichkeit, sowohl Farb- als auch Graustufen-Bilder aufnehmen zu können, bietet die Bildaufnahme-Software viele weitere Vorteile: Mit Hilfe der Live-Vorschau lassen sich die Kamera-Parameter schnell passend einstellen. Für wiederkehrende Aufnahmen können diese Daten als individuelle Profile gespeichert werden. Künftige Aufnahmen werden dann „auf Knopfdruck“ ausgeführt. Neu ist u.a., dass neben dem Autofokus auch der manuelle Fokus über die Software angesteuert werden kann. Damit gelingen perfekte Bilder auch bei Gelen mit verschwommenen Banden.

Die anschließende Analyse der Gele in der ebenfalls grundlegend überarbeiteten BioDocAnalyze-Software erfolgt über automatische Erkennungen und Berechnungen mit wenigen Maus-Klicks.

Neben Kamera, Bandpassfilter und Software gehört entweder die kostengünstige Aufsatzhaube „BDA Hood“ oder die komfortable Dunkelhaube „BDA Box“ mit Schiebetür zum System. Ein Diebstahlschutz für die Kamera ist bei allen Dunkelhauben enthalten. Kompatible UV-Tische in verschiedensten Varianten stehen zur Auswahl.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...

ZEW

Chemieindustrie hat Potenzial bei Digitalisierung

Aus der Studie „Innovationsindikatoren Chemie 2018“ des ZEW geht hervor, dass die Möglichkeiten für digitale Innovationen in der Chemie-Branche noch nicht alle ausgeschöpft werden. Zwei große Baustellen zeigt die Studie mit Blick auf...

mehr...