Feedingexperimente im Schüttelkolben

Onlinemessung von Biomasse

Infors HT und aquila biolabs bieten die erste nutzerfreundliche Lösung für automatisches und parallelisiertes Feeding in Schüttelkolben. Seit 2016 vertreiben die Unternehmen gemeinsam die CGQ-Technologie für die nichtinvasive Onlinemessung von Biomasse in Schüttelkolben. Im Juli 2017 haben sich beide Parteien nun geeinigt, diese Vertriebspartnerschaft zu verlängern und weiter auszubauen.

Mit LIS (Liquid Injection System) können Feedingexperimente im Schüttelkolben nach Angaben des Unternehmens unkompliziert, automatisiert und kostengünstig durchgeführt werden. (Bild: Fotostudio Rheinland)

Neben dem CGQ wird Infors HT künftig auch LIS global gemeinsam mit aquila biolabs vertreiben. Das von aquila biolabs entwickelte LIS (Liquid Injection System) ist die erste Technologie, mit der automatisiert, parallelisiert und unkompliziert Feedingexperimente in Schüttelkolben durchgeführt werden können.

Aktuell existiert keine Möglichkeit, Feedingexperimente schnell und einfach im Schüttelkolben durchzuführen. Stattdessen führen Wissenschaftler diese Versuche häufig unter grossem Zeitaufwand und Kosten in Bioreaktoren durch. LIS hingegen ermöglicht automatische und parallelisierte Feedingexperimente in Schüttelkolben.

LIS besteht aus zwei Komponenten: Der Steuereinheit – einer programmierbaren Miniaturpumpe – und der Kartusche, einer Einwegkomponente in der Form eines Schüttelkolbendeckels. Zur Durchführung eines Experimentes muss lediglich die steril verpackte Kartusche mit bis zu 25 ml einer beliebigen Flüssigkeit gefüllt, das gewünschte Feedingprofil in der Steuereinheit ausgewählt und beides zusammen auf dem Schüttelkolben installiert werden. LIS gibt nun die gewünschte Flüssigkeit automatisch in den Kolben. Das gesamte Experiment kann dabei kabellos über die LIS Software gesteuert werden.

Anzeige

LIS ist wie auch der CGQ mit allen gängigen Laborschüttlern und Haltklammern sowie mit «Sticky Stuff» kompatibel. Aktuell können sowohl alle 38-mm-Geradhalskolben aus Glas und Plastik der Größen 100, 250, 300, 500, 1000, 200, 3000 und 50000ml verwendet werden. CGQ und LIS sind global direkt über INFORS HT und aquila biolabs, sowie in einigen Ländern über ausgewählte Laborhändler erhältlich. 


Über aquila biolabs: 
Die aquila biolabs GmbH wurde 2014 gegründet und gehört derzeit nach Unternehmensangaben zu den zehn erfolgreichen deutschen Start Ups. Weitere Informationen: www.aquila-biolabs.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...

Life Sciences Innovations

Projekt TRANSBIO

Reststoffe werden zu neuen Ressourcen Das ttz (Technologie-Transfer-Zentrum) Bremerhaven ist maßgeblich am neuen EU-Forschungsprojekt TRANSBIO beteiligt. In dessen Rahmen sollen mit Hilfe biotechnologischer Prozesse aus Reststoffen hochwertige...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite