Partikelidentifizierungsgerät

Vollautomatische Partikelerkennung

rap.ID Particle Systems stellt mit dem Advanced Single Particle Explorer die neueste Generation ihrer Partikelidentifizierungsgeräte vor. Die Vereinigung von Probennahme, vollautomatischer Bildanalyse und Raman-Spektroskopie liefert in unschlagbarer Schnelligkeit die Größe, Anzahl und Formanalyse von über 10000 Partikeln ab 5 µm. Mit diesem Ergebnis werden Partikel anschließend aufgrund ihrer Form oder Größe für die Identifizierung ausgewählt. Anwender können so mit minimalem Personalaufwand ca. 400 Partikel in nur einer Stunde identifizieren und Verunreinigungsquellen aufspüren.

Die statistisch relevante Auswertung des speziellen Membranfilters hilft vor allem bei der Suche nach Kontaminationsquellen. Neben einem möglichen Hintergrundrauschen von Cellulosepartikeln, die möglicherweise zum normalen Herstellungsprozess gehören, wird so die eigentliche Störquelle rasch erkannt.

Eine herkömmliche Analytikabteilung benötigt für die Charakterisierung der 20…40 größten Partikel einer Probe ca. eine Woche. Das dauert und kostet ca. 4000 €. Der neue Advanced Single Particle Explorer liefert dasselbe Ergebnis in 25 min. Einzige Arbeitsschritte für den Laboranten sind ca. 3 min Filtration der Probe auf die patentierte filtr.AID-Membrane sowie das Einlegen der Probe, die Auswahl der Messmethode, Start der Messung. Ausgestattet mit Autofokus und automatischer Partikelerkennung liefert das Analysengerät nach 1 min eine komplette Partikelgrößenverteilung.

Anzeige

Spektroskopische Parameter (Belichtungszeit und Laserleistung) werden vom System selbst gewählt und die Materialzusammensetzung mit einem integrierten Datenbankabgleich bestimmt. Anschließend wird das Ergebnis gemeinsam mit allen Rohdaten (Partikelbilder, Bilderkennung und Materialzuordnung, Spektren) in einer Tabelle fälschungssicher nach 21 CFR Part 11 dokumentiert. Für Routineuntersuchungen steht ein Vierfach-Probenwechsler zur Verfügung.

Die einfache Qualifizierung nach IQ, OQ und PQ des Systems mit den mitgelieferten Standards und Partikelnormalen wird fast überall auf der Welt durch geschulte Servicepartner in nur einem halben Tag durchgeführt. Der Benutzer ist in der Lage, mit den Standards die Kalibrierung innerhalb von wenigen Minuten dokumentiert zu überprüfen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

EIN MUSS FÜR LABOREXPERTEN: LABSOLUTIONS

Am 04.09.2019 erwarten Sie bei der Th. Geyer Laborfachmesse LABSOLUTIONS in der MesseHalle Hamburg-Schnelsen 60 namhafte Aussteller, 22 Fachvorträge, ein Gewinnspiel und Catering. Unbezahlbare Vorteile komplett kostenfrei für Sie. Infos und Anmeldung unter www.thgeyer.de. Wir freuen uns auf Sie!

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Mikrobielles Arbeiten unter definierter Atmosphäre
Die A25 ist platzsparend, aber spart nicht an Funktionen! Die "kleine" Arbeitsstation verfügt über stulpenlose Handeingänge, einen Farb-Touchscreen und eine Schleuse, aber bietet dennoch strengste anaerobe Bedingungen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

NEU: LABO Kompass
HPLC Anwenderwissen im August 2019

Kompakte Orientierung in Ihrem Laboralltag. Richten Sie sich richtig aus! Anwenderwissen, Produkt- und Firmenpräsentationen, Anbieterverzeichnis, Trends, Termine uvm.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Marktübersicht

Partikelgrößenanalysatoren

Die Partikelgrößenanalyse dient der Charakterisierung und Klassifizierung von Sedimenten und Böden, aber auch in der Lebensmittelproduktion und -qualitätskontrolle kommt diese Analysenart zur Anwendung. Aktuell erhältliche Geräte und ihre...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite