Labortechnik

„Spice” und Benzylpiperazine

Die Nachricht, dass in der Kräuterdroge „Spice” das synthetische Cannabinoid JHW-018 nachgewiesen wurde, fand große Beachtung bei Analytikern und führte inzwischen zu Konsequenzen auf politischer Ebene. Die daraus resultierende Frage nach der entsprechenden Referenzsubstanz hat LGC Standards veranlasst, die Hintergründe und Liefermöglichkeiten auf einem Informationsblatt zusammenzufassen. Die Substanz ist ab Lager verfügbar.

Weiterhin sind die Benzylpiperazine – kurz BZPs – nun nach und nach in die Betäubungsmittel-Liste aufgenommen worden. BZPs sind „Nachfolgesubstanzen” des längst verbotenen XTC. Auch hier bietet LGC Standards ein umfassendes Paket an Reinsubstanzen, Standardlösungen und deuterierten Standardlösungen – selbstverständlich mit Analysenzertifikaten.

Weitere Informationen sowie die Informationsblätter finden Sie auf der Website www.lgcstandards.com.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...