Bioreaktorsystem BIOSTAT Qplus

Modulares Bioreaktorsystem für die Prozessoptimierung

In biotechnologischen Laboren ist Zeit ein kostbares Gut. Um so wichtiger ist es daher, dass die Systeme sicher und zuverlässig arbeiten und einfach in Betrieb zu nehmen sind. Dies gilt insbesondere für Fermenter/Bioreaktorsysteme, mit denen ein Prozess neu entwickelt oder optimiert werden soll. Dazu zählen etwa Wachstumsstudien bei mikrobiellen Kulturen, Säuger-, Insekten- und Pflanzenzellen oder Hochzelldichtekultivierungen oder die Kulturmedienzusammenstellung und deren Optimierung.

Vor diesem Hintergrund entwickelte Sartorius Stedim Biotech eine neue Generation von Fermenter-/Bioreaktorsystemen. Der BIOSTAT® Qplus wurde speziell für den Parallelbetrieb mit hohen Durchlaufkapazitäten entwickelt. Durch die leichte Messung und Steuerung von einzelnen Prozessparametern lassen sich Prozessentwicklungen und –optimierungen bzw. Up- und Down-scale-Experimente schnell durchführen. Beispiele sind etwa die Stamm- und Zellliniencharakterisierung, aber auch für die Qualitäts- und Produktionsprozesskontrolle. Ein großer Durchsatz von Proben erlaubt die schnellere Evaluierung von sehr vielen unterschiedlichen Prozessparametern. So lassen sich die optimalen Prozessbedingungen herausfinden und der Prozess besser verstehen. Dadurch bleibt mehr Zeit für die eigentliche Prozessentwicklung.

Das System besteht aus mehreren Modulen. Dazu gehört der Versorgungsturm, die Ansatzbehälter, eine Steuerung sowie die SCADA Software MFCS/DA für die erweiterte Visualisierung, Datenerfassung und das Erstellen von Trendanzeigen. Der BIOSTAT® Qplus ist mit Kulturgefäßen von 0,5 und 1 l erhältlich. Besonders interessant ist die neu entwickelte Steuerung, die in Kombination mit kleinvolumigen Kultivierungsgefäßen vielfältige Möglichkeiten bei biotechnologischen Reihenversuchen schafft. So lassen sich mit dem BIOSTAT® Qplus bis zu 12 voneinander unabhängige Gefäße mit minimalem manuellen Aufwand betreiben. Ein 3-fach-, 6-fach- oder 9-fach-System kann ohne aufwändige Softwareerweiterungen mit einem 3-fach-Erweiterungskit bis zu einem 12-fach-Fermenter/Bioreaktor erweitert werden.

Anzeige

Dank des integrierten und platzsparenden Towerdesign beträgt der Laborplatz für ein 12-fach-System mit 0,5-l-Kulturgefäßen weniger als 2,50 m.

Besonderen Wert legten die Entwickler darauf, dass die Anwender schnell mit dem System arbeiten können. Applikationsbezogene, vorkonfigurierte Pakete, wie für mikrobielle Kulturen oder Zellkulturen, sorgen für einen schnellen Start. Eine spezielle Laboreinrichtung ist im Übrigen nicht notwendig – ideale Bedingungen für den schnellen Start zur Optimierung von biotechnologischen Prozessen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

The Power of Multiomics

Erfahren Sie in unserem White Paper „Unlocking the Power of Multiomics“ wie die Verknüpfung von Lipidphenotyp und Genotyp geholfen hat Herzkreislauferkrankungen besser vorherzusagen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Perfekte GCMS-Ergebnisse dank Shimadzu NX-Technologien
Shimadzu erweitert die Singlequad- und Triplequad-GCMS um den Gaschromatographen GC-2030. Damit werden Analysen präziser, Wartungsarbeiten vereinfacht und die Geräteauslastung maximiert.

Zum Highlight der Woche...