Hochdruckreaktoren highpreactor

Mehr Flexibilität und Vielfalt

Die highpreactor Hochdruckreaktoren der BR-Baureihe von Berghof sind die überzeugende Antwort auf die heutigen Anforderungen im Syntheselabor. Die Reaktoren zeichnen sich durch mehr Flexibilität in der Ausstattung, gesteigerten Bedienkomfort und einfache Handhabung aus. Pluspunkte, die dem Benutzer bei der täglichen Labor-Routine ein problemloses und effektiveres Arbeiten ermöglichen.

Dazu tragen vor allem neue Heiz- und Rührsysteme und das neue Steuergerät BTC-3000 bei. Diese bieten neben der Temperaturregelung die Erfassung der Rührgeschwindigkeit und des Innendrucks sowie die Möglichkeit, alle Daten direkt mit dem PC aufzuzeichnen. Für den Syntheseprozess können Programme mit bis zu 17 Tagen Laufzeit erstellt werden. Diese sind, auch ohne PC, direkt im Graphikdisplay des Steuergerätes darstellbar.

Diese Hochdruckreaktoren erschließen durch ihre modularen Volumina von 25…5000 ml ein breites Anwendungsspektrum im Labor. Die einzigartige PTFE-Auskleidung der Reaktoren verhindert, dass Metallteile in Kontakt mit korrosiven Medien kommen und stellt eine kostengünstige Alternative zu Nickellegierungen dar. Schnellspannketten und austauschbare Ventile vereinfachen die Handhabung weiter. Das Unternehmen finden Sie auf der analytica in Halle A1 am Stand 310.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...