Pipette Charlotte

Charlotte steht von selbst

Kein Pipettenständer mehr, keine auf dem Tisch herumliegende Pipette, kein lästiges Drehen mit dem Dosierknopf, keine unsichere Spitzenaufnahme mehr – alle diese Probleme löst jetzt die neue Charlotte. Es ist eine mechanische Pipette mit elektronischer Volumeneinstellung, die bisherige Vorstellungen vom Pipettieren revolutionieren soll. Endlich pipettieren Anwender mit einem besonders leichtgängigen Kolben mit 60 % weniger Kraftaufwand. Drei Tasten ersetzen das lästige Drehen mit dem Dosierknopf. Einfach bis zu fünf Lieblingsvolumina auswählen, einspeichern und abrufen. Dabei hilft das elektronische Display mit einer präzisen Einstellung auf die Kommastelle. Die Spitzenaufnahme erfolgt bequem und sicher, d.h. Charlotte bestätigt mit einem „Klick“ den festen Sitz der Spitze. Den Spitzenabwurf übernimmt ein raffinierter Mechanismus durch leichten Druck mit dem Zeigefinger und nicht wie sonst üblich mit dem Daumen. Die außergewöhnliche Form bietet viele Vorteile wie das Arbeiten in aufrechter Sitzposition mit völlig entspannter Armhaltung. Wer das alles nicht glaubt, den lädt Charlotte zu einem kostenlosen dreiwöchigen Test ein. So sieht und spürt man die Vorteile dieser von selbst stehenden Pipette.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

The Power of Multiomics

Erfahren Sie in unserem White Paper „Unlocking the Power of Multiomics“ wie die Verknüpfung von Lipidphenotyp und Genotyp geholfen hat Herzkreislauferkrankungen besser vorherzusagen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Perfekte GCMS-Ergebnisse dank Shimadzu NX-Technologien
Shimadzu erweitert die Singlequad- und Triplequad-GCMS um den Gaschromatographen GC-2030. Damit werden Analysen präziser, Wartungsarbeiten vereinfacht und die Geräteauslastung maximiert.

Zum Highlight der Woche...