Sub-Boiling-Destillationseinheit SubPUR IR200

Hochreine Destillation

Die sogenannte Sub-Boiling-Destillation arbeitet im Prinzip als Oberflächenverdampfung unterhalb des Siedepunktes. Mit Hilfe von IR-Strahlung und Vergrößerung der Oberfläche durch Rotation wird hierbei die Flüssigkeit kontinuierlich erhitzt und ohne Spritzen verdampft. An einem PTFE-Kühler kondensiert der Dampf und lässt sich dann in einer PTFE-Flasche auffangen. Dabei gelangen Kontaminationen nicht ins Destillat, da alle Teile des Systems aus PTFE-Werkstoffen gefertigt sind. Und das ist die Voraussetzung für höchste Chemikalienqualität bei Verwendung von HCl, HNO3, HF, etc. Was den Destillationsprozess betrifft, so werden hier Heizleistung, Vakuumleistung und Kühlleistung kontrolliert und geregelt, was zu konstanten und optimalen Destillationsbedingungen führt.

Das Nachfüllen der Destillationsflasche und die Entleerung des Sumpfes erfolgt ohne Abschrauben der Destillationsflasche. Was die Kosten für die Produktion betrifft: Der Hersteller verspricht mögliche Einsparungen von über 90 % mit der Sub-Boiling-Destillationseinheit SubPUR IR200.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Ultraspurenanalyse

Bessere Quecksilber-Nachweisgrenzen

Bei der Quecksilberbestimmung mit Hilfe der häufig verwendeten Kaltdampftechnik mit Anreicherung sind die Nachweisgrenzen stark von den Chemikalien-Blindwerten abhängig. Der Zusatz Hg-PUR wird direkt mit der Gas-/Chemikalienversorgung verbunden, ist...

mehr...

Muffelöfen

Schnellste Heizraten mit Mikrowellen

Die heutigen Laboröfen müssen eine Vielzahl an Aufgaben erfüllen - über das Trocknen und Aufschmelzen bis hin zu Veraschungen für Analysen. Je vielseitiger die Aufgaben geworden sind, desto technisch anspruchsvoller wurden die Öfen.

mehr...
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige