Druck-Kalibrier-Software

Druck-Kalibrier-Software

Die neue proprietäre Kalibrier-Software mit intuitiver Bedieneroberfläche ist netzwerkfähig zu beliebigen Betriebssystemen. Sie befindet sich vorinstalliert in einem Industrie-PC/104, der zusammen mit einer GPIB-Schnittstelle im zugehörigen Druckregler eingebettet ist. Die Software erlaubt den direkten Zugriff auf die Historie der Prüfobjekte, die sich lokal anzeigen oder ausdrucken lässt. Die Daten können per USB oder LAN exportiert werden.

Schematischer Aufbau des C3-Druck-Kalibrier-Systems mit ADK 4040 (links optioneller Druck-Primär-Standard PRF 3000 zur Reduktion der Messunsicherheit).

Der automatische Druckregler ADK 4040 hat eine Gruppe von drei Bereichen für Relativ- und/oder Absolutdruck. Die niedrigste Messbereichs-Gruppe ist 1/0,5/0,2 bar, die höchste 700/350/150 bar, bei Fehlergrenzen von 0,05 % des aktiven Bereichs. Er arbeitet pneumatisch mit Schrittmotor-gesteuerten Nadelventilen. Dies gewährleistet ein präzises Anfahren der Werte, ohne Überschwingen. Die neue Software kann den Druckregler auch zur Ansteuerung der Druckwerte von bloß anzeigenden Prüfobjekten (Manometer etc.) einsetzen.

Ein operationelles System lässt sich bereits für 16000 Euro beschaffen. Falls der Druckregler schon vorhanden ist (die Typen APC4000 von CONDEC/EATON sind voll kompatibel), so ist die Investition gar auf weniger als 5000 Euro begrenzt. Wichtig und einzigartig für den Anwender ist die Tatsache, dass ein einziger Lieferant die gesamte Systemverantwortung trägt. Erweiterungen der Messbereiche des Systems erfolgen ebenso einfach wie die Reduktion der Fehlergrenzen des Systems.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite