Oszilloskop-Serie PicoScope 4000

Mit großem Eingangsspannungsbereich

Die neuen Oszilloskope der Serie PicoScope 4000 für die USB-Schnittstelle, die in Versionen mit zwei oder vier Kanälen erhältlich sind, eignen sich für allgemeine und wissenschaftliche Arbeiten und den Feldeinsatz. Dank einer Auflösung von 12 Bit, die im erweiterten Auflösungsmodus bis auf 16 Bit eingestellt werden kann, und einer Genauigkeit von 1 % eignen sich die Geräte insbesondere für die Rausch-, Vibrations- und mechanische Analyse.

Durch Kombination einer analogen Bandbreite von 20 MHz und einer Echtzeitabtastrate von 80 MHz können analoge und digitale Wellenformen erfasst werden. Der Eingangsbereich von ±50 mV...100 V (Vollausschlag) sorgt dafür, dass die Oszilloskope sowohl schwache Signale von Sensoren als auch höhere Spannungen von Netzteilschaltungen und Antrieben verarbeiten können. Ein weiterer Vorteil ist der tiefe 32 MS-Speicher, so dass die Oszilloskope über 400 ms Daten bei maximaler Abtastrate erfassen können.

Zum Lieferumfang der Oszilloskope aus der Serie PicoScope 4000 gehört die Software PicoScope 6 für Windows-PCs, die die Verarbeitungsleistung des PCs, Speicherkapazität, grafische Möglichkeiten und Netzwerkfähigkeit für das Oszilloskop nutzbar macht. PicoScope 6 speichert Wellenformdaten in mehreren Text- und binären Datenformaten, inkl. CSV, PNG, BMP und MATLAB.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite