Produkt-News

Unter dem Mikroskop: PIFOC Antriebe

Unter dem Mikroskop: PIFOC Antriebe

PIFOC Piezo-Z-Antriebe sind schnelle Stellelemente für die präzise Bewegung von Objektiv oder Probe in der Mikroskopie. Ihre herausragenden Eigenschaften sind:

  1. Ansprechzeiten von wenigen Millisekunden
  2. Auflösung von wenigen Nanometern
  3. Einfache Integration in bestehende Mikroskopiesysteme
PIFOC Antriebe von Physik Instrumente (PI), dem Karlsruher Spezialisten für piezobasierte Präzisionssyteme, sind daher ideal geeignet, wenn es auf Durchsatz und Genauigkeit ankommt. So erfordern z.B. Screeningaufgaben in der Biotechnologie, medizinischen Diagnostik oder Pharmazie die Untersuchung von bis zu einigen hundert Proben. Das Fokussieren auf die einzelne Probe muss daher schnell erfolgen.
In der konfokalen Mikroskopie werden Bilder von der Probe in verschiedenen Brennebenen erzeugt und per Software zu einem 3-D Bild zusammengesetzt. Die Positioniergenauigkeit des Piezo-Z-Antriebs muss im Bereich um 10 Nanometer (0,01 µm) liegen.
Zur Fokussierung wird entweder die abbildende Optik oder die Probe bewegt.  PIFOC Z-Antriebe für das Objektiv können sehr klein gebaut werden und stören die Probe während des Fokussierens nicht.
Für die Bewegung der Probe spricht, dass Piezo-Z-Antriebe aufgrund ihrer geringen Größe auch in den motorisierten XY-Probenscanner integriert werden können; dieser ist häufig bereits als eine Systemkomponente des Mikroskops vorhanden. Der Adaptionsaufwand kann dadurch minimiert, Objektive können flexibel verwendet werden.
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige

Brechungsindex-Detektor

Ideal für die UHPLC

Der Optilab UT-rEX von Wyatt ist ein RI-Detektor, der speziell für die Kopplung an UHPLC-Anlagen konstruiert ist. In diesem Detektor arbeiten besonders abgestimmte, miniaturisierte Komponenten und Hochleistungs-Halbleiter-Photodioden. Bislang war...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...

Für Mikrowellen-Aufschlüsse

Glaseinsätze sparen Zeit

CEM hat für die 110-ml-Xpress-Plus-Behälter im Mikrowellen-Laborsystem Mars 6 spezielle Glaseinsätze entwickelt, die nach einmaligem Gebrauch entsorgt werden können oder aber sich in der Spülmaschine schnell und einfach spülen lassen. Damit werden...

mehr...

Deep-Imaging-Mikroskopie

High-Speed-Multiphotonen-System

Das neue Olympus FluoView FVMPE-RS Multiphotonen-Mikroskopsystem ermöglicht hochpräzises und extrem schnelles Scanning und Stimulation. Anwender können tiefe Gewebebereiche der Probe erkennen, Messungen mit höchster Geschwindigkeit durchführen und...

mehr...

Liquid-Handling

Automatische Pipettiersysteme

Eppendorf hat sieben neue Modelle von automatischen Pipettiersystemen der epMotion-Serie auf den Markt gebracht. Entworfen für effektive, automatisierte Liquid-Handling-Anwendungen bieten die neuen epMotion 5070- und 5075-Systeme eine präzise und...

mehr...