zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Spurenanalyse

(Spurenanalysen)

Ultra-inerte GC-Säulen

Ultra-inerte Säulen für die Gaschromatographie

Spurenanalyse und die Analyse chemisch aktiver Substanzklassen
Für Hochleistungssäulen in der Gaschromatographie (GC) müssen zwei Kriterien Gültigkeit haben: zum Einen minimiertes Säulenbluten und zum Anderen ultra-hohe Inertheit der Phasenoberflächen.

Minimiertes Säulenbluten ist seit Jahren Grundlage der MS-Säulen-Versionen von Agilent Technologies zu der jetzt, insbesondere für die Spurenanalytik und für die Analytik hoch aktiver Substanzen, eine extrem hohe Inertheit der inneren Oberfläche der Säulen kombiniert wird. Minimiertes Säulenbluten senkt das Rauschen, während höchste Inertheit die Signalhöhe verstärkt, was insgesamt zu einem höheren Signal-Rausch-Verhältnis für die Spurenanalytik und zu deutlich besseren, optimierten Tailingfaktoren für die Analytik hochaktiver Substanzen, unabhängig von ihrer Konzentration, führt.

mehr...

Metallanalysator SPECTROLAB

Für Präzision in der Metallanalytik

Auf der Gießereifachmesse GIFA präsentierte SPECTRO Analytical Instruments die überarbeitete, verbesserte Neuauflage des stationären Metallanalysators SPECTROLAB. „Seit wir 2007 das erste mit einer Hybridoptik ausgestattete SPECTROLAB vorgestellt haben, erleben wir von allen Seiten ein enormes Interesse an dieser Technologie“, so Kay Tödter, Produktmanager für stationäre Metallanalysatoren bei SPECTRO.

mehr...
Anzeige