Voltammetrie-Geräteprogramm

Additive in galvanischen Bädern

Cyclic Voltammetric Stripping (CVS) und Cyclic Pulse Voltammetric Stripping (CPVS) sind weit verbreitete Methoden in der Galvanik- und Elektronikindustrie zur Bestimmung von organischen Additiven. Die Methode ist ein unerlässlicher Bestandteil der Produktionskontrolle vieler technischer Beschichtungsprozesse, besonders bei der Herstellung von Leiterplatten oder Halbleitern.

Eine robuste, rotierende Scheibenelektrode aus Platin wird für diese Analytik verwendet. Die CVS-Bestimmung von organischen Additiven kann manuell, teilautomatisiert oder vollautomatisch mit dem 797 VA Computrace durchgeführt werden. Mit dem MVA-13-System von Metrohm können Serien von bis zu 56 Proben vollautomatisch analysiert werden. Für die Betriebsanalytik lässt sich auch ein robuster Analysator, der Process Lab 875 CVS, einsetzen. Dieser Prozessanalysator ist 100%ig zum Laborsystem kompatibel, d.h. der Methoden- und Know-how-Transfer in die Produktion wird unterstützt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Raman-Spektroskopie

Metrohm übernimmt B & W Tek

Die Metrohm AG aus Herisau, Schweiz, und B & W Tek aus Newark, Delaware, USA, haben die Akquisition von B & W Teks Spectroscopy Solution Business, B & W Tek LLC, sowie mehrerer ausländische Tochtergesellschaften bekannt gegeben.

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite