Vielseitiges Fluoreszenz-Spektralphotometer

Hochempfindlich und genau

Das neue RF-6000-Fluoreszenz-Spektralphotometer von Shimadzu eignet sich für eine Vielzahl von Anwendungen und bietet laut Hersteller stabile Analysen mit Best-in-class-Empfindlichkeit.

Das RF-6000 bietet die höchste Empfindlichkeit und das beste Signal-Rausch-Verhältnis (SNR) seiner Klasse (SNR ≥ 1000 RMS und ≥ 350 Peak zu Peak). Die hohe Empfindlichkeit ermöglicht sehr niedrige Quantifizierungsgrenzen, so dass sich leicht eine Fluorescein-Quantifizierung bis zu einer Konzentrationen von 1 × 10-13 mol/l erreichen lässt. Zusätzlich stellt eine Funktion zur automatischen Sensitivitätsanpassung sicher, dass Messungen ohne Einfluss von Umgebungsfaktoren zuverlässig durchgeführt werden können. Im Ergebnis liefert das System genaue und hoch quantitative Messungen über einen breiten dynamischen sechsstelligen Bereich von 10-13 bis 10-7 mol/l.

Das RF-6000-Fluoreszenz-Spektralphotometer bietet exzellente Messgenauigkeit und einfache Bedienung für vielseitige Messbedürfnisse. der Kunden.

Die Lebensdauer der Xenon-Bogenlampe wurde gesteigert – auf etwa 2000 h. In Verbindung mit dem erweiterten Wellenlängenmessbereich des Detektors sichert dies stabile Analysen mit hoher Genauigkeit. Zusätzlich sorgen ein größerer Probenraum, die Integration der neuen LabSolutions-RF-Steuerungssoftware und eine Vielzahl von Optionen dafür, dass ein noch breiterer Bereich von Kundenbedürfnissen bedient werden kann.

Außerdem wurde die Geschwindigkeit von 3D-Messungen deutlich gesteigert, was die Erfassung eines 3D-Spektrums über den gesamten Wellenlängenbereich in kurzer Zeit ermöglicht. Proben in sehr geringen Konzentrationen oder in kleinsten Mengen lassen sich ebenfalls analysieren – mit Zellen für die Analyse von Mikrovolumina.

Anzeige

Es ist möglich, Fluoreszenzspektren bis zu 900 nm mit der Standardkonfiguration aufzunehmen. Zusätzlich lässt sich das RF-6000 für neue Anwendungsfelder einsetzen, z.B. Messung der Quantenausbeute und -effizienz, um den Wirkungsgrad eines Leuchtstoffs zu beurteilen. Zwei weitere Beispiele sind Messungen bei niedrigen Temperaturen, um künstliche Photosynthese aufzuklären, oder die Suche nach Methoden zur Bestimmung des Ursprungsorts von Lebensmitteln.

Durch Integration der neuen LabSolutions RF-Steuerungssoftware ist es nun einfacher, ein integriertes Analysesystem aufzubauen und den Gerätestatus genau zu ermitteln, z.B. durch eine konstante Überwachung der Leuchtdauerabnahme der Lampe, Erkennung des Zustands optionaler Baugruppen oder des Betriebszustands des Zubehörs. Da das RF-6000 zudem standardmäßig mit einer Funktionalität ausgestattet ist, die eine Echtzeiterfassung von korrigierten Spektren gestattet, lassen sich sogar genauere Vergleiche mit Spektren durchführen, die durch andere Analysegeräte erfasst wurden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite