Gummiummantelter PTFE-Schlauch

Ein vielseitiger und flexibler Helfer…

ist dieser gummiummantelte PTFE-Schlauch, der zudem hilft, die Lagerhaltungskosten zu senken. Er wurde speziell für einen dauerhaften Einsatz für die geläufigsten Anwendungen entwickelt. Der Aufbau des CIMACHEM-Schlauches vereint eine chemikalienbeständige sowie FDA-zugelassene Schlauchseele aus glattem weißem PTFE mit den Vorteilen eines Gummischlauches durch den EPDM-Mantel. Der komplette Schlauch ist geschützt durch einen abnutzungsresistenten EPDM-Mantel, der altersbedingt nicht abfärbt oder verblasst. Der Mantel wirkt isolierend, ist wetterresistent und im Vergleich zu einem drahtumflochtenen Schlauch griffig.

Für den Chemikalien- und Säuretransport, die Pharmazie, die Lebensmittelindustrie und bei der Verwendung von Fotoemulsionen sind vielseitige und schnell verfügbare Schläuche unabdingbar. Der CIMACHEM-Schlauch lässt sich mit Schalenverschraubungen nach DIN 2817 kombinieren, so dass die Anwender den Schlauch selbst konfektionieren und damit bei Bedarf schnell und flexibel reagieren können. Dies reduziert zudem den Lagerhaltungsaufwand, da keine vorkonfektionierten Schläuche zu bevorraten sind. Die Chemikalienbeständigkeit der Schlauchseele aus TEFLON® ermöglicht eine vielseitige Verwendung. Durch die doppelseitige Edelstahlwendel ist der CIMACHEM-Schlauch elektrisch leitfähig und durch die feste Verbindung der Seele mit dem Elastomermantel für den Vakuumbetrieb geeignet und lässt einen Arbeitsdruck von bis zu 37 bar zu. Die Edelstahlwendel verhindert ebenfalls einen Schlaucheinsturz oder eine Krümmung bei Vakuumanwendungen.

Anzeige

Der Schlauch kann im Temperaturbereich von -40…+120 °C eingesetzt werden. Das glatte Innenrohr, auch bis zu einem Innendurchmesser von bis zu 4 Zoll, führt beim Medientransport zu wenig Turbulenzen, was eine bessere Durchflussrate mit sich bringt und den Druckabfall verringert. Der Schlauch ist somit ein vielseitiger, flexibler Helfer mit dem einfachen Handling eines Gummischlauches.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Tipps zum

Pipettieren kritischer Flüssigkeiten

Das Pipettieren kritischer Flüssigkeiten ist oft mit Unsicherheit verbunden. Dabei können Materialverlust, zu geringe Ausbeute aus den Proben und ungenaue Ergebnisse mit Hilfe bestimmter Herangehensweisen und Hilfsmittel weitestgehend vermieden...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Interview

Pipettieren will gelernt sein

Dosieren von Flüssigkeiten zählt zu den gängigen Vorgängen im Labor. Damit ist Pipettieren eine Routine-Tätigkeit. Trotzdem kann man hier einiges falsch machen. Dr. Ulrike Gast von Eppendorf berichtet im Interview mit LABO von ihren Erfahrungen aus...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite