Nanopositioniersysteme MIPOS

Erweiterung der MIPOS-Serie

piezosystem jena ist ein Unternehmen, welches auf die Entwicklung, Konstruktion und Produktion von Antrieben spezialisiert ist, die auf dem Prinzip des inversen piezoelektrischen Effektes beruhen. Das 1991 gegründete Unternehmen beschäftigt sich dabei außer mit den Nanopositionierern auch mit der passenden Ansteuerelektronik sowie mit optischen Faserschaltern.

In der Gruppe der Nanopositionierungen hat es mit der MIPOS-Serie Systeme entwickelt und gebaut, die bei vielen technischen Eigenschaften, wie zum Beispiel Verkippung, Steifigkeit, Resonanzfrequenz und maximal zusätzliche Masse, die Standards setzen und übertreffen. Diese Antriebsserie wurde für die hochpräzise Feinfokussierung von Objektiven an Mikroskopen und in anderen optischen Systemen entwickelt. Sie zeichnet sich durch kompakte Bauweise und einfache, schnelle Montage aus. Beginnend mit der MIPOS 20 mit einem Verfahrweg von 20 µm decken diese Piezopositioniersysteme mit der MIPOS 500 einen Hub bis 500 µm ab.

Bisher wurden solche Systeme ausschließlich für das Bewegen einzelner Objektive verwendet. Ab sofort ist mit der MIPOS N100 ein Modell verfügbar, das den ganzen Revolverkopf mit der von piezobasierten Antrieben gewohnten Genauigkeit und Schnelligkeit bewegen kann. Bei einer zusätzlichen Last von 5 kg weist die MIPOS N100 eine Resonanzfrequenz von deutlich über 100 Hz auf. Zur Erhöhung der Positioniergenauigkeit ist eine Variante mit kapazitivem Wegsensor verfügbar.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

3D-Mikropositioniereinheit

Wundheilung sichtbar machen

Speziell für den Einsatz innerhalb eines Multiphotonen-Endoskops hat piezosystem jena die 3D-Mikropositioniereinheit entwickelt. Erstmals eingesetzt wird die Technologie im Projekt "Woundoptomizer". Mit Hilfe eines Piezopositionierers wird eine...

mehr...

Z-Achsen-Hubtisch für die Mikroskopie

Die Genauigkeit und die Geschwindigkeit der Probenpositionierung ist ein entscheidendes Kriterium auf dem Gebiet der hochauflösenden Mikroskopie. Diesen Anforderungen entsprechend wurde der neue Z-Achsen-Hubtisch PZ 300 AP von piezosystem jena...

mehr...
Anzeige

The Power of Multiomics

Erfahren Sie in unserem White Paper „Unlocking the Power of Multiomics“ wie die Verknüpfung von Lipidphenotyp und Genotyp geholfen hat Herzkreislauferkrankungen besser vorherzusagen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Perfekte GCMS-Ergebnisse dank Shimadzu NX-Technologien
Shimadzu erweitert die Singlequad- und Triplequad-GCMS um den Gaschromatographen GC-2030. Damit werden Analysen präziser, Wartungsarbeiten vereinfacht und die Geräteauslastung maximiert.

Zum Highlight der Woche...