Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences

3D-MikropositioniereinheitWundheilung sichtbar machen

sep
sep
sep
sep
3D-Mikropositioniereinheit: Wundheilung sichtbar machen

Speziell für den Einsatz innerhalb eines Multiphotonen-Endoskops hat piezosystem jena die 3D-Mikropositioniereinheit entwickelt. Erstmals eingesetzt wird die Technologie im Projekt "Woundoptomizer". Mit Hilfe eines Piezopositionierers wird eine Optik mikrometergenau innerhalb einer Wunde zur mikroendoskopischen Untersuchung platziert. Auf Grundlage der gewonnenen Informationen lassen sich wesentliche zelluläre Funktionen und lokale Einflussfaktoren von Wunderkrankungen ermitteln.

Bestehende Untersuchungsmethoden erlauben es bisher nicht, akute und chronische Wunden in vivo zu diagnostizieren. Kenntnisse über das Mikromilieu der Wunde und die Evaluation lokaler Faktoren bilden jedoch Voraussetzungen für eine gezielte Therapie mit einer raschen Heilung. Durch den Einsatz des neuartigen Bildgebungsverfahrens erhofft man sich, die Diagnose sowie die Therapie und folglich das Alltagsleben von betroffenen Patienten entscheidend zu verbessern.

Das Projekt wurde erstmals auf der Leitmesse LASER World of PHOTONICS 2013 in München vorgestellt. Dabei konnte schon vor Ablauf der Projektlaufzeit ein auslieferfertiger Prototyp der 3D-Mikropositioniereinheit der Öffentlichkeit präsentiert werden. Das Gemeinschaftsprojekt "Woundoptimizer" wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Der "Woundoptomizer" ist ein Gemeinschaftsprojekt von piezosystem jena in Zusammenarbeit mit der Klinik für Dermatologie und dermatologische Allergologie am Universitätsklinikum Jena, der Klinik für Dermatologie am Universitätsklinikum Mannheim und der Universität Heidelberg, der Biolitec GmbH und der JenLab GmbH. Gemeinsam konnte mit dem "Woundoptomizer" erstmals eine Technologie in die Praxis umgesetzt werden, für die ein erhebliches Potential im Bereich der individualiserten Diagnostik-geleiteten Therapie besteht.

Mehr Informationen zum Verbundprojekt finden Sie unter:

http://www.biophotonik.org/index.php?article_id=223&clang=0

http://www.devicemed.de/oem-komponenten/articles/408541/

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

: Z-Achsen-Hubtisch für die Mikroskopie

Z-Achsen-Hubtisch für die Mikroskopie

Die Genauigkeit und die Geschwindigkeit der Probenpositionierung ist ein entscheidendes Kriterium auf dem Gebiet der hochauflösenden Mikroskopie. Diesen Anforderungen entsprechend wurde der neue Z-Achsen-Hubtisch PZ 300 AP von piezosystem jena entwickelt.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Mikroplatten-Pipetten

Mikroplatten-PipetteManuell, aber mit Servomotor

Die Viaflo 96/384 Mikroplatten-Pipetten wurden für  Anwendungen  wie ELISA, PCR, Nukleinsäure- und Proteinextraktion entwickelt und optimiert. Mit ihrer intuitiven manuellen Bedienung erlauben diese Systeme die Übertragung ganzer Platten in einem einzigen Arbeitsschritt.

…mehr
Labormühle

Einweg-MahlbecherArzneimittel ICH Q3D-konform prüfen

Ab Dezember 2017 muss die ICH Q3D „Guideline for Elemental Impurities“ für bereits auf dem Markt befindliche Arzneimittel umgesetzt und die Überwachung der Schwermetallbelastung auf eine spezifische quantitative Kontrolle umgestellt werden.

…mehr
Transfektionsreagenz

TransfektionsreagenzGen-Silencing

Fuse-It-siRNA ist ein Transfektionsreagenz für schnelles und effizientes Gen-Silencing. Auch in sensitiven und schwierig zu transfizierenden Zellen, wie z.B. primären Keratinozyten, beweist es hohe Biokompatibilität.

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung