Oszilloskop-Serie PSO-100

Oszilloskope: optisch statt elektrisch

Neu im Programm von AMS Technologies ist die PSO-100-Serie optischer Oszilloskope von EXFO. Diese arbeitet rein optisch und benötigt keine Bitraten-abhängige Hardware. Mit einem Gerät können Messungen bis 640 Gbit/s durchgeführt werden. Die PSO-100-Systeme arbeiten mit sehr schmalen Sampling Pulse, die ein im Zeitbereich gestrecktes Fenster des gemessenen Signals öffnen. Diese werden in elektrische Signale umgewandelt, die mit Hilfe von digitaler Signalverarbeitung aufbereitet werden. Durch diese Technik werden die typischen Schwächen von elektrischen Sampling-Oszilloskopen vermieden.

Die Bandbreite von 500 GHz ermöglicht genaue Messungen der Anstiegs- und Abfallzeiten, Jitter und Verzerrungen – auch bei komplexen Modulationsverfahren wie CSRZ-DPSK. Mit der auf Software basierenden Clock Recovery können einfach und ohne Trigger Wellenformen dargestellt und analysiert werden. Optional ist ein Eingang für ein externes Clock Signal verfügbar, wenn auf verrauschte Signale synchronisiert werden soll oder genaue Jitter-Messungen verlangt werden. Mit dem PSO-100 können die Effekte von Faserlängen über mehrere tausend Kilometer simuliert werden, ohne aufwendige und teuere Faserspulen vorhalten zu müssen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Quadrupol-Massenspektrometer PrismaPro®
Mit dem PrismaPro bietet Pfeiffer Vacuum ein Quadrupol-Massenspektrometer für die qualitative und quantitative Gasanalyse sowie zur Lecksuche an.

Zum Highlight der Woche...